Voller Herausforderungen war das Jahr 2020 auch für die katholisch-öffentliche Bücherei Elfershausen. Jetzt zogen die Verantwortlichen Bilanz.

Trotz der Schließung über einen Zeitraum von insgesamt elf Wochen wegen der Vorschriften zur Eindämmung der Cornona-Pandemie seien die Ausleihzahlen stabil gewesen. Es seien 3885 Medien ausgeliehen worden. 754 Gäste hätten die Bücherei im vergangenen Jahr besucht. 88 aktive Leser habe die Elfershäuser Bücherei, darunter seien 15 neue.

Die vier ehrenamtlichen Mitarbeiter hätten gemeinsam 205 administrative Stunden geleistet. Insgesamt war die Bücherei 131 Stunden geöffnet und sei schon so etwas wie eine Begegnungsstätte.

Das aktuelle Medienangebot umfasse 1871 Medien, darunter 1043 Kinderbücher und Kindersachbücher, 238 Romane und Jugendbücher, 129 Sachbücher, 147 Spiele, 298 Hörbücher und Kinder-Hörspiele, zwei Tiptoi-Stifte und eine Tonie-Box und dafür 13 Hörfiguren. 150 neue Medien seien angeschafft worden und 241 Medien seien zur Ergänzung in der Austauschbücherei in Würzburg geholt worden.

Stapelweise haben die Kinder im vergangenen Jahr Brettspiele ausgeliehen, heißt es weiter. 510 Ausleihen wurden registriert: Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es 350 gewesen.

Von Mitte März 2020 bis Mitte Mai 2020 musste die Bücherei Pandemie-bedingt, wie alle Büchereien in Bayern, schließen. Nach acht Wochen durfte am 12.Mai die Tür, unter den vorgeschriebenen Hygieneauflagen, geöffnet werden. Die Leute seien wieder gekommen. Familien hätten seltener die Bücherei besucht, dafür liehen sie aber auf einen Schlag mehr aus, heißt es in der Pressemeldung der Bücherei.

Veranstaltungen seien im vergangenen Jahr nicht möglich gewesen, auch Fortbildungen für die ehrenamtlichen Mitarbeiter mussten ausfallen. Aber von Juni bis Oktober durften die "Schlauen Füchse" aus dem Kindergarten St. Johannis die Bücherei besuchen.

Möglich gewesen sei dagegen das alljährliche Würzbüschelbinden an Mariä-Himmelfahrt zusammen mit dem Kirchenschmuck-Team. Beim Festgottesdienst am 15. August im Pfarrgarten seien , zugunsten der Bücherei, die gesegneten Kräuterbüschel verkauft worden. Und die Spendenbereitschaft sei groß gewesen.