Mut haben die Senioren bewiesen. Nach vielen Jahren ging es zum ersten Mal nicht wie gewohnt zum Kloster Kreuzberg, sondern in den Wallfahrtsort Fährbrück in das Augustiner-Kloster. Obererthal nahm erfreulicherweise mit 14 Personen teil. Untererthal hat noch viel Potenzial nach oben. Dort angekommen, beeindruckte Pater Marcellus mit sonorer Stimme und seinem unerschöpflichen Wissen über die Geschichte des Klosters die Teilnehmer der Wallfahrt. 40 Minuten waren schnell vergangen, wohl auch deshalb, weil er so manche Legende mit einem schelmischen Lächeln erzählen konnte.
Im Anschluss folgte eine Andacht, die von den Senioren an einem Nachmittag vorbereitet wurde. Lieder wurden gemeinsam ausgewählt und Fürbitten geschrieben. Ilse Fenn trug die Fürbitten vor und Barbara Steinocher die biblische Lesung. Die Predigt, gestützt mit Gedanken von Joachim Fuchsberger: "Alt werden ist nichts für Feiglinge" und von Anselm Grün: "Leben ist jetzt - Die Kunst des Älterwerdens", sprach den 60 Anwesenden tief aus der Seele. Nach dem Schlusssegen durch Pfarrer Erhard machte sich die Gruppe auf in das Sportheim Bergtheim, wo die Senioren aßen.
Am Abend ging es wieder zurück nach Hammelburg. Ein gelungener Tag für die Senioren, die mit viel Lebensfreude und Mut, trotz Alters, im Leben stehen, heißt es von den Organisatoren.
Weniger Mut braucht es, bei den Mitmach-Aktiv-Senioren einfach einmal vorbeizuschauen. Wer Interesse hat, kann beim nächsten Termin der Gruppe in Hammelburg vorbeikommen und sich umsehen. Die Senioren treffen sich das nächste Mal wieder am Mittwoch, 12. Oktober, um 14 Uhr im Pfarrzentrum Hammelburg. Bianca Volkert