Jetzt also doch: Timm Jehne von der GfK-GeoMarketing wird am heutigen Abend zu Wort kommen. Er hat das Zentrenkonzept mit erarbeitet und wird die Ergebnisse während des öffentlichen Teils der Stadtratssitzung vorstellen. Mit dabei ist auch der Sanierungsbeauftragte der Stadt Münnerstadt, Dag Schröder. Eigentlich war die Vorstellung der Ergebnisse ohnehin auf der Tagesordnung.
Bürgermeister Helmut Blank hatte aber Ende letzter Woche angekündigt, die Vorstellung von der Tagesordnung zu nehmen. Statt dessen sollte das Bürgerbegehren behandelt werden, wonach die Stadt das Gewerbegebiet genehmigen soll. "Ich habe noch einmal in Ruhe darüber nachgedacht", sagte der Bürgermeister gegenüber unserer Zeitung. Die Ergebnisse des Zentrenkonzeptes seien ja völlig unabhängig vom Bürgerbegehren. Dieses wird übrigens jetzt doch nicht behandelt, weil das Landratsamt erst noch über die Zulässigkeit befinden muss. Eine Gemeinde kann lediglich ein gemeindliches Einvernehmen erteilen, nicht aber einen Bauantrag genehmigen. Mit einer Entscheidung seitens der der Aufsichtsbehörde sei nicht vor Mittwoch zu rechnen, sagte Helmut Blank. Deshalb wird das Bürgerbegehren heute nicht behandelt.
Sollte das Zentrenkonzept zu dem Ergebnis kommen, dass ein neues Gewerbegebiet mit Fachmarktzentrum negativ für die Kernstadt Münnerstadt ist, könnte dies das Aus für das Vorhaben bedeuten. Ansonsten riskiert die Stadt aus dem Städtebauförderprogramm zu fliegen. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Rathaus.