Am Torbogen des Einganges findet sich die Jahreszahl 1567. Seit ihrer Restaurierung vor rund 20 Jahren kann sie für Veranstaltungen genutzt werden. Bis ins Mittelalter hinein befand sich im Bereich der Finsteren Gasse das jüdische Viertel der Stadt. Hier stand auch die Synagoge. Daran will der Altstadtverein jetzt wieder erinnern.Die Vereinsmitglieder waren auf dieses Thema gekommen, nachdem sie alte Grabsteine gefunden hatten.