Polizeibeamte haben am Sonntagabend, 21. April, einen Mann festgenommen, der bei einer geplanten Kontrolle geflüchtet war. Dabei gaben Polizeibeamte Schüsse auf die Reifen des Autos ab. Der 38-Jährige setzte seine Flucht trotzdem in ein Waldgebiet fort. Im Rahmen einer Großfahndung stellte sich der Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen zweieinhalb Stunden später der Polizei. In einem Rucksack und bei einer Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmte die Polizei knapp über 700 Gramm Cannabis und eine geringe Menge Amphetamin.

Eine Streifenbesatzung wollte den Geländewagen gegen 15.45 Uhr in der Gemeinde Platz kontrollieren. Die Anhaltezeichen missachtete der Fahrer allerdings und raste mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Oehrberg davon. Obwohl die Polizei auf die Reifen geschossen hatte, raste der Mann querfeldein über einen gepflügten Acker, durch ein Waldgebiet und über eine Wiese, bis der Geländewagen nach insgesamt knapp drei Kilometern vor einem dichten Wäldchen nicht mehr weiter kam.

Der 38-Jährige verließ sofort seinen Pkw, überwand einen Zaun und verschwand dann in einem weiteren Waldgebiet und war zunächst spurlos verschwunden. Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung nach dem Geflüchteten ein. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Vermutlich aufgrund des Fahndungsdrucks stellte sich der Gesuchte dann gegen 18:20 Uhr an der Bundesstraße 286 zwischen Platz und Waldfenster der Polizei und ließ sich schließlich widerstandslos festnehmen.

Ein Jäger fand den Rucksack des Mannes im Wald und informierte die Polizei. Die Beamten fanden darin knapp über 500 Gramm Cannabis und einige Gramm Amphetamin. Bei einer später durchgeführten Wohnungs-Durchsuchung entdeckten die Fahnder noch einmal etwa 200 Gramm Marihuana.

Der Festgenommene wurde zur Dienststelle der Kriminalpolizei Schweinfurt gebracht, die die weitere Sachbearbeitung übernahm. In die laufenden Ermittlungen ist auch die Staatsanwaltschaft Schweinfurt eingebunden. Die Nacht zum Montag verbringt der 38-Jährige in einer Arrest-Zelle. Geplant ist, den Beschuldigten, der aus der Drogenszene bereits bestens bekannt ist, am Montag dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorzuführen.