Einen weiteren Hinderungsgrund sieht das Landratsamt in der möglichen Genehmigungsunfähigkeit einer sogenannten Ortsabrundungssatzung, da die unterfränkische Bezirksregierung zunächst die vollständige Belegung des neuen Baugebietes "Salzforst" in Steinach zur Bedingung machen dürfte. Der zusätzliche Flächenverbrauch sei aus heutiger Sicht also nicht nötig, erklärte deshalb Thomas Beck und wurde deutlicher: "Die Regierung würde unseren Antrag mit Sicherheit ablehnen."

Schwierigkeiten befürchtet

Schwierigkeiten ergeben sich zudem bei der vollständigen Erschließung des fraglichen Grundstücks. Es müssten vom Bauherrn eigene, sehr lange Kanal- und Wasseranschlussleitungen zum Wohnhaus gelegt werden. Auch sei die Zufahrt über den landwirtschaftlichen Weg momentan völlig unzureichend, ergänzte der Geschäftsleiter. "Das Projekt hat so viele Fragezeichen, dass es aus unserer Sicht nicht wirklich Sinn macht, weiter darüber nachzudenken." Nicht einmal die Grundvoraussetzung für einen Planungsansatz sei gegeben: Der teilweise als Gartenanlage genutzte Grünlandstreifen am Flurbereinigungsweg ist Eigentum mehrerer Kreuzbergstraßen-Anlieger. Deren Einwilligung zur Überplanung ihrer rückwärtig liegenden, teilweise ungenutzten Grundstücke müsste als Erstes eingeholt werden.