Jeder Mensch soll möglichst gute Zukunftsperspektiven haben. Leider bringt das Leben das aber nicht immer automatisch mit sich. Deshalb unterstützt die Stiftung Sonnenschein unter anderem auch das bürgerschaftliche Engagement zu Gunsten humanitärer Zwecke. Um dieses Ziel zukünftig noch besser umsetzen zu können, unterstützt die Stiftung Sonnenschein das Integrationsturnen des TSV Ebenhausen mit einer Zuwendung von 320 Euro.

Durch weitere Schecks, jeweils in Höhe von 250 Euro, an die kirchlichen und gemeindlichen Büchereien der vier Ortsteile Ebenhausen, Eltingshausen, Rottershausen und Oerlenbach, fördert die Stiftung darüber hinaus die Jugend- und Altenhilfe zum Wohle der Bevölkerung.

Die Büchereien werden das Geld jeweils individuell zur weiteren Ausweitung ihres Angebots verwenden.

Zur Scheckübergabe im Rathaus der Gemeinde waren Elisabeth Mehn (Bücherei Ebenhausen), Melanie Plescher (Bücherei Eltingshausen), Linda Ritter (Bücherei Oerlenbach), Benedikt Erhard (Bücherei Rottershausen) sowie Thomas Mehn TSV Ebenhausen) zu Gast.

In einem zwanglosen Gespräch stellten der Stiftungsratsvorsitzende, Altbürgermeister Siegfried Erhard und der Vorstandsvorsitzende, Bürgermeister Nico Rogge die Zielsetzung der Stiftung Sonnenschein mit ihren Zielen vor - natürlich coronakonform mit Abstand und Maske. Gleichzeitig dankten Erhard und Rogge allen Ehrenamtlichen der Büchereien als auch des Sportvereins für deren großes Engagement.

Die Stiftung Sonnenschein wurde 2010 zur Förderung örtlicher Projekte, unter anderem von Kultur, bürgerschaftlichem Engagement zu Gunsten humanitärer Zwecke, Jugend- und Altenhilfe, Kunst, öffentlichem Gesundheitswesen, Umwelt- und Naturschutz, Sport, Heimatpflege, und mehr gegründet. Neben dem Ziel zur Werterhaltung des Grundstockvermögens können mit Spenden örtliche Projekte zur Unterstützung der dargestellten Ziele umgesetzt werden.