Die Uhus im Klaushof haben über viele Jahre sorgenfrei und unbeschwert in ihrem großzügigen Gehege im Waldteil des Wild-Parks gelebt. Diese Idylle fand am Wochenende vom 8. auf 9. Januar ein jähes Ende, informiert die Stadt Bad Kissingen in einer Pressemitteilung. Der nasse Schnee, der bekanntlich auch in den Wäldern des Landkreises zu etlichen Schäden und umgestürzten Bäumen geführt hat, legte sich tonnenschwer auch auf das Dach des Uhu-Geheges im Wild-Park.

Dieses begann unter der außergewöhnlich schweren Last hörbar zu ächzen. Darum realisierte der Tierpfleger Arno Schlereth geistesgegenwärtig die Dringlichkeit der ungewöhnlichen Situation. Mit einem Kescher ausgerüstet, konnte er alle drei Uhus einfangen und aus dem Gehege bringen. Wie von ihm vorausgeahnt, brach das Gehege nicht lange danach unter der Schneelast zusammen.

Gehege im Wild-Park bricht unter Schneelast zusammen - Pfleger rettet Uhus

Besucher werden die Uhus vorübergehend nicht mehr sehen können. Die geretteten Uhus sind in der für die Besucherinnen und Besucher des Wild-Parks nicht zugänglichen Auffangstation für Greifvögel sicher untergekommen. Damit haben sie vorübergehend wieder ein Dach über dem Kopf und eine artgerechte Unterbringung. Das kann allerdings keine Dauerlösung sein. Darum plant die Stadt - etwas früher als bereits anvisiert - ein neues, pädagogisch wertvolles, tier- und artgerechtes Uhu-Gehege zu errichten.

Damit der nun dringend notwendige Neubau des Uhu-Geheges schnellstmöglich gelingt, bittet der Verein der Freunde des Wild-Parks Klaushof, um Spenden für diesen konkreten Zweck. Der Verein ist dank seiner Gemeinnützigkeit in der Lage, steuerabzugsfähige Spendenquittungen für Summen über 200 Euro auszustellen, für kleinere Beträge reicht dem Finanzamt ein Buchungsbeleg. Die Kontonummer des Vereins der Freunde des Wild-Parks Klaushof für diese Spendenaktion ist: DE34 7935 1010 0031 0257 94 bei der Sparkasse Bad Kissingen. Bitte bei der Überweisung als Verwendungszweck "Uhu-Gehege" angeben.

Für Spenden in jeder Größenordnung sind die drei Uhus, der Wild-Park, der Verein der Freunde des Wild-Parks Klaushof und die Stadt Bad Kissingen sehr dankbar. Der Verein selbst hat bereits signalisiert, dass auch er den Neubau aus den Vereinsrücklagen finanziell unterstützen wird.red