Die Mitglieder der Kissinger Sängervereinigung können zufrieden sein: In seinem Jahresrückblick ging Russ insbesondere auf die sechs öffentlichen Konzerte ein, die jeweils auf große Publikumsresonanz stießen. Höhepunkte waren wieder das Frühlingskonzert in der Wandelhalle und das Adventskonzert im Kurtheater.
Kein Jahresrückblick ohne Statistik: Der gemischte Chor hielt dreißig Proben ab.
Zu drei Sonderchorproben traf sich der Frauenchor. Erfreulich, so Russ, sei eine schon mehrere Jahre anhaltende Tendenz der Zunahme der aktiven Sängerinnen und Sänger. So zählt der große Chor aktuell 67 Sängerinnen und Sänger, 46 Frauen und 21 Männer. Die Zahl der passiven Mitglieder sank auf 66.

Russ dankte allen Funktionsträgern und aktiv am Vereinsgeschehen Mitwirkenden für ihren Einsatz und Beitrag am Vereinserfolg. Sein ganz besonderer Dank galt Chorleiter Hermann Freibott für sein außerordentliches Engagement. Neu zum Chor gestoßen ist Christine Stumpf als künftige stellvertretende Chorleiterin. Durch ihre Mitarbeit sei es nun möglich, dass Männer und Frauen ihre jeweiligen Stimmen im ersten Teil der Chorproben in getrennten Räumen exakter einüben können, um sich dann im zweiten Teil zum gemeinsamen Singen zusammenzufinden.

Russ informierte die Versammlung, dass alle vereinshistorischen Fahnen inzwischen dem Sängermuseum in Feuchtwangen zur Aufbewahrung übergeben wurden.

Chorleiter Hermann Freibott lobte die stete fruchtbare Kooperation zwischen Vorstand und ihm. Bezüglich der Chorleistung lobte er die Wandlungsfähigkeit, mit der man insbesondere beim Opern- und Operettenkonzert im Frühjahr beeindrucken konnte.

Humorvoll und trotzdem akribisch informierte Schatzmeister Volker Stahl die Mitglieder über das umfangreiche Zahlenwerk, das sich hinter allem Vereinsgeschehen abspielt und buchhalterisch zu be- und verarbeiten ist. Um welche Größenordnungen es sich da bei einzelnen Veranstaltungen handelt, löste so manches erstauntes Raunen bei den Anwesenden aus. Rechnungsprüferin Angelika Conradt berichtete der Versammlung über das Ergebnis ihrer Kontrollarbeit. Wie erwartet, gab es nicht den geringsten Anlass zur Kritik. Einstimmig erfolgte daher die Entlastung des Vorstandes durch die Mitglieder.

Die Neuwahlen bereiteten keine Probleme; alle Entscheidungen fielen einstimmig. Das Ergebnis: Vorsitzender weiterhin Wolfgang Russ; neue Stellvertreterin Christine Weiß, zweite Stellvertreterin Anne Zaak; Schriftführer Carsten Ahlers; Schatzmeister Volker Stahl. Dem Beirat gehören die Stimmensprecher Doris Albert (Sopran), Dr. Ingrid Rott (Alt), Reimund Rienecker (Tenor), Dr. Bruno Naundorf (Bass), Notenwartin Heide Meyer sowie Monika Schmidt (Bewirtung), Petra von Schön (Gratulationsbesuche), Rüdiger Zaak (passive Mitglieder und Sponsoring). Kassenprüfer sind Angelika Conradt und Wolfgang Döring.

In einem Vorausblick kündigte Wolfgang Russ an, die Tradition zur Abhaltung von Flohmärkten fortzusetzen. Für den 17. bis 20. Oktober ist eine Konzertreise nach Eisenstadt mit einem öffentlichen Konzert bereits in abschließender Planung. Anlässlich ihres 170-jährigen Bestehens bereitet sich die Kissinger Sängervereinigung auf ein großes Jubiläumskonzert am 5. Mai 2015 im Großen Saal vor. Hierzu sind auch die Eisenstädter als Mitwirkende eingeladen. Mit Haydns Oratorium "Die Jahreszeiten" will man dem Kissinger Publikum einen musikalischen Genuss mit Orchesterbegleitung bieten. red