"Das Schuljahr 2012/ 2013 steht vor der Türe, die Klassenbildung ist abgeschlossen, die Lehrer sind den Schulen und Klassen zugewiesen." Für Schulrat Josef Hammerl kann der Unterricht an den Staatlichen Schulen des Landkreises wieder beginnen. Ein Schuljahr, das von einem Faktor geprägt wird: Dem Schülerrückgang. Bei alledem: "Erfreulich ist, dass der Schülerrückgang geringer ausfällt, als in den Prognosen vorausgesagt", ergänzt der Schulrat.
In den Staatlichen Schulen werden im neuen Schuljahr 4153 Schüler unterrichtet, das sind 253 weniger als 2011/2012. Dazu wurden 257 Klassen gebildet, das sind sechs weniger als im Vorjahr. Die Grundschulen tragen die Hauptlast des Rückganges (5,5 Prozent, siehe unten).
"Die Mittelschulen arbeiten in den vier Schulverbünden gut zusammen", so Hammerl weiter. Um das Bildungsangebot in einem Verbund im Ganzen gewährleisten zu können, werden an zwei Schulorten nicht mehr alle Jahrgangsstufen angeboten. Durch die Möglichkeiten des Verbundes kann aber für das kommende Schuljahr der Bestand der Mittelschulen an diesen Orten gewährleistet werden.

Vorbild Bad Kissingen


Schwerpunkt in der Mittelschule bleibt weiterhin die Berufsorientierung. Die Schulen haben mit den Betrieben in der Region ein sehr erfolgreiches und dichtes Netzwerk geschaffen. Die Fortführung dieses Berufsorientierungsnetzwerkes kann auch im kommenden Jahr mit dem bewährten Träger der "Gesellschaft für berufliche Förderung" fortgesetzt werden. Dank der guten Erfahrungen im Landkreis Bad Kissingen soll das Netzwerk im kommenden Schuljahr auch in den Nachbarlandkreisen installiert werden.
Durch die Projektprüfung bekam die Berufsorientierung ein weiteres wichtiges Standbein. Die zunehmend komplexer werdende Arbeitssituation erfordert eigenverantwortlich denkende und entscheidende Fachkräfte. So wird in einem Projekt eine arbeitsweltliche Realität in den schulischen Unterricht geholt. In der Projektprüfung erarbeiten und stellen Schüler in Gruppen selbstständig ein Produkt her. Das Produkt selbst und der Arbeitsvorgang müssen am Ende präsentiert und reflektiert werden. Bewertet werden die gesamten beobachtbaren Einzelleistungen der Schüler während des Projektes sowie das Ergebnis, das in einer Projektmappe dokumentiert wird.
Die im vergangenen Schuljahr gemachten Erfahrungen zeigen, dass diese Übungs- und Prüfungsform für die Schüler eine sehr gewinnbringende und praxisorientierte Erprobung ist, in der insbesondere die Selbstständigkeit und die Zusammenarbeit im Mittelpunkt steht.

Jahrgangsgemischte Klassen


Die in den letzten Jahren eingeführten jahrgangsgemischten Klassen werden weiter gute Erfahrungen gesammelt. So wird diese Form konsequent weitergeführt. An den Grundschulen in Oberleichtersbach, Zeitlofs und Riedenberg wird im kommenden Schuljahr das Modell der jahrgangsgemischten Klassen neu eingeführt. So können wohnortnahe Schulen erhalten bleiben und das Profil einer Schule gestärkt werden. Im Schulamtsbezirk werden dann 37 Klassen jahrgangsgemischt geführt, 28 in der 1. und 2. Jahrgangsstufe und neun in der 3. und 4. Jahrgangsstufe.

Flexible Grundschule


Das von der Staatsregierung installierte Sondermodell der "Flexiblen Grundschule" in Wartmannsroth wird konsequent weiterentwickelt. Insbesondere in der individuellen Förderung der Schüler wurden im letzten Schuljahr gute Erfahrungen gesammelt. Dazu werden neue Formen der Leistungsdokumentationen unter Einbezug der Eltern erprobt. Auf Grund der allgemeinen positiven Resonanz wird der Schulversuch "Flexible Grundschule" im Schuljahr 2012/13 ausgeweitet. Es sind 60 neue Modellschulen ausgewählt worden, die zu Beginn dieses Schuljahres starten.

Weiterer Ausbau


Auch die gebundenen Ganztagesklassen werden insbesondere in der Grundschule weiter ausgebaut. An der Sinnberg-Grundschule sowie der Henneberg-Grundschule in Bad Kissingen und an der Johannes-Petri Grundschule wird der Ganztagszug durchgehend von der 1. bis zur 4. Jahrgangsstufe, an der Grundschule in Oberthulba wird er in der 3. und 4. Jahrgangsstufe angeboten. Neu aufgebaut wird der Ganztageszug an der Grundschule in Bad Brückenau und an der Grundschule am Mönchsturm in Hammelburg.
In den Mittelschulen gibt es in allen Schulverbünden ein offenes und ein gebundenes Ganztagesangebot. Damit steht nahezu flächendeckend allen Schülern in Grund- und Mittelschulen dieses Bildungsangebot wohnortnah zur Verfügung.

Montessori-Schule


In der privaten Volksschule, dem "Kissori Lernzentrum" in Bad Kissingen, werden auch im zweiten Jahr zwei Klassen mit 46 Schülern nach einem pädagogischen Konzept unterrichtet, das im Kern auf der Montessori-Pädagogik aufbaut.

Das Schuljahr 2012/2013im Landkreis Bad Kissingen

Klassen und Schüler Im staatlichen Schulbereich werden im Landkreis Bad Kissingen in 257 Klassen insgesamt 4143 Schüler unterrichtet.

Grundschulen 3231 Grundschüler besuchen 155 Klassen.

Mittelschulen 1912 Mittelschüler werden in 102 Klassen unterrichtet.

Bilanz In den Grund- und Mittelschulen sind das 253 Schüler und und sechs Klassen weniger als im Vorjahr. Die Grundschule trägt mit 5,5 Prozent die Hauptlast des Schülerschwundes.

Klassenstärke Aber: Die sinkenden Schülerzahlen wirken sich positiv auf die Klassendurchschnitte aus. In der Grundschule befinden sich durchschnittlich 20,84 Schüler pro Klasse; in der Mittelschule entfernt sich der Schnitt mit 18,74 schrittweise weiter von der Schülerzahl 20. In 48 Prozent aller Grundschulklassen sitzen weniger als 21 Schüler, in der Mittelschule haben 69 Prozent aller Klassen weniger als 21 Schüler.

Abc-Schützen Die Zahl der Schulanfänger sank in diesem Schuljahr um fünf Prozent auf 765 Schüler. Sieben Grundschulen von 21 haben weniger als 100 Schüler insgesamt.

Lehrer Insgesamt 13 Lehrkräfte wurden zur Deckung der Lehrerstundenversorgung dem Schulamtsbezirk Bad Kissingen zugewiesen, dagegen verlassen sieben Lehrkräfte den Schulamtsbezirk.
Neue Schulleiter Grundschule in Münnerstadt: Detlef Elsner; Stellvertreterin: Petra Mesarosch. - Anton-Kliegl-Mittelschule Bad Kissingen: neuer Rektor ist Harald Bötsch, er ist Koordinator des Schulverbundes Bad Kissingen-Mitte. - Carolin Erb-Heyne wird stellvertretende Schulleiterin an der Grund- und Mittelschule in Wildflecken. - Rektor Wolfgang Wittmann (Maßbach) übernimmt die Koordination des Schulverbundes Münnerstadt-Maßbach-Nüdlingen. - Die Beratungsrektorin und Schulpsychologin Sabine Kröner verlässt den Schulamtsbezirk Bad Kissingen und übernimmt eine neue Aufgabe im Schulamtsbezirk Haßberge. - 14 Lehramtsanwärter wurden dem Landkreis zur Ausbildung neu zugewiesen.