Bei einem gemeinsamen Termin im Bayerischen Staatsministerium für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat in Nürnberg am Mittwoch haben Staatsminister Markus Söder (CSU), Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD), dem Landtagsabgeordneten Sandro Kirchner (CSU), Landrat Thomas Bold (CSU) sowie Bürgermeister Thomas Leiner (CSU) das weitere Vorgehen beim Projekt "Kurhaushotel" in Bad Kissingen festgelegt.
Das teilte die Stadt Bad Kissingen mit.
Alle Beteiligten betonten ihr hohes Interesse, das Projekt zu einem guten Abschluss zu bringen. Aufgrund des Vorliegens eines ernsthaften Konzeptes wurde vereinbart, die Frist für die Einreichung der finalen Bewerbungsunterlagen nochmals bis zum Ende der bayerischen Sommerferien zu verlängern.
Sollte wider Erwarten bis dahin keine tragfähige und realisierbare Lösung vorliegen, seien sich alle Beteiligten einig, dass der Freistaat Bayern, die Stadt Bad Kissingen und der Landkreis Bad Kissingen, die sich als gemeinsame Aktionseinheit verstehen, "ein tragfähiges Alternativkonzept" entwickeln, hieß es in der Mitteilung weiter. red