Etwas mehr als 17 Jahre war Schulz als Friedhofsgärtner auf den städtischen Friedhöfen tätig. Zuverlässig und fachlich versiert erfüllte er seine Aufgaben und war dabei immer bestrebt, die oft vielfältigen Arbeiten - auch im Zusammenhang mit den Bestattungen - gewissenhaft zu erledigen. Zum 31. Dezember 2020 erreicht er nun seinen wohlverdienten Ruhestand, der ihm von Herzen vergönnt ist.

Waldemar Schulz war im Team des Bauhofes eingegliedert, was jetzt einen sehr guten Mitarbeiter verliert. Zum Abschied sagte er: "Die Arbeit auf dem Friedhof war für mich eine Art Erfüllung und ich war immer gern für die Interessen des Friedhofs da!"

Bürgermeister Jochen Vogel dankte Waldemar Schulz im Namen der Stadt und würdigte seine Verdienste. Er wünschte ihm für die Zukunft als Rentner alles Gute und überreichte ein Geschenk.

Michael Krug als Leiter des städtischen Bauhofes und Mirko Schneider als Vertreter des Personalrates schlossen sich mit anerkennenden Abschiedsworten an. Im Namen der Kollegen überreichte Schneider ein Geschenk. Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen konnte leider keine große Verabschiedung im Rahmen einer Personalversammlung stattfinden. Waldemar Schulz in kleiner Runde und mit den besten Wünschen an seine Frau Katharina verabschiedet.