Es war Oberbürgermeister Dr. Hans Weiß, der am 20. April 1960 mit Vernons Bürgermeister Georges Azémia und nur einen guten Monat später, am 28. Mai 1960 mit Massas Bürgermeister Dr. Alberto del Nero Städtepartnerschaftsurkunden unterzeichnete. Die Partnerschaft und daraus erwachsene Freundschaft währt somit bereits 61 Jahre.

Das 60. Jubiläum konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht gefeiert werden. Um so größer war die Freude diese Feierlichkeit jetzt endlich nachholen zu können. Bad Kissingen beging dieses besondere Jubiläum mit einem Festakt im Rossini-Saal. Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel zeichnete hierbei Mitbürger, die sich um die Städtepartnerschaft verdient gemacht haben, mit der Bürgermedaille der Stadt Bad Kissingen sowie der Bürgermedaille in Silber aus. Lokale Städtepartnerschaften seien die Grundsteine für das Haus Europa und leisteten einen entscheidenden Beitrag zur Versöhnung zwischen den Völkern, stellte Oberbürgermeister Vogel in seinem Grußwort fest, "heute prägen bei allen Herausforderungen Miteinander, Freundschaft und Selbstverständlichkeit den europäischen Alltag. Unsere heutigen Probleme, auch in Europa, sind weit davon entfernt, die Dimension zu haben, wie unsere Großväter sie überwinden mussten - erst Recht nicht unter uns".

Die Städtepartnerschaften mit Massa, Vernon und auch Eisenstadt bezeichnete er als "gelungene und glückliche Partnerschaften. Zwischen Massa, Vernon und Bad Kissingen gab und gibt es häufig Kontakte, gibt es lebendig pulsierende menschliche Beziehungen, die sogar bis hin zu Eheschließungen gehen".

Vogel hob für die deutsch-französische Beziehung die Bad Kissinger Kantorei und die Schulen, allen voran das Jack-Steinberger-Gymnasium mit den seit Jahrzehnten jährlich organisierten Schüleraustauschen mit Massa und Vernon hervor. "Ich erinnere mich an meine beiden Austausche in Massa, als ich herzlich aufgenommen wurde und eine wunderbar authentische Zeit in Italien verlebte, ohne italienisch zu können. Entscheidend war nicht die Sprache, sondern der Wille zum Austausch und zur Freundschaft", so der Oberbürgermeister.

Er dankte den aus Bürgerinitiativen hervorgegangenen Partnerschaftskomitees in Vernon, Bad Kissingen und in Massa, in nicht wenigen Fällen sind so Freundschaften begründet worden, die das ganze Leben über Bestand haben, sowie jeder Bürgerin und jedem Bürger in Eisenstadt, Vernon, Massa und in Bad Kissingen, die/der sich mit diesen Partnerschaften verbunden fühlt.

Die Städtepartnerschaften seien ein Erfolgsmodell, davon ist Oberbürgermeister Vogel überzeugt. "Für die junge Generation der Bürgerinnen und Bürgern sind diese Freundschaften, ist das friedliche Zusammenleben in Europa etabliert, sind feste Bestandteile, werden als Selbstverständlichkeit gesehen. Doch diese Wahrnehmung ist trügerisch, um Freundschaften muss man sich bemühen, sie wollen gepflegt und weiterentwickelt werden", mahnte er.

Auszeichungen verliehen

Für die besonderen Verdienste um die Partnerschaft zwischen den Städten Bad Kissingen, Massa und Vernon zeichnete Oberbürgermeister Vogel mit der Bürgermedaille der Stadt Bad Kissingen Massas Bürgermeister Francesco Persiani, Vernons Vizebürgermeisterin Leocadie Zinsou, Gymnasiallehrerin Alexandra Cade und die ehemalige Präsidentin des Bad Kissinger Partnerschaftskomitees Helena Scharf aus. Außerdem erhielt Deutschlehrerin Stefania dell"Amico die Bürgermedailte. Sie hat an allen Schulen, an denen sie unterrichtete, Schüleraustausche initiiert. Die Bürgermedaille in Silber ging an Franco Tortorella, der als die tragende Persönlichkeit der Städtepartnerschaft mit Massa gilt und bereits Träger der Bürgermedaille ist. Ebenfalls die Bürgermedaille in Silber erhielt Martine Vardon, die bereits seit den 1980ern aktiv im Partnerschaftskomitee in Vernon tätig ist und als Vizepräsidentin die Aktivitäten in Vernon maßgeblich gestaltete. Auch sie ist bereits Trägerin der Bürgermedaille.red