Geschäftiges Treiben herrscht bereits seit Ende September in Riedenbergs neuem Mehrzweckgebäude. Zumeist an den Wochenenden finden sich in der Fahrzeughalle der Feuerwehr und im entstehenden Schulungsraum bis zu 15 Feuerwehrmänner ein, um in Eigenleistung bei der Fertigstellung des lange ersehnten Baukomplexes mitzuhelfen.
Kommandant Thorsten Hawener und Vorsitzender Hubert Statt koordinieren die Arbeitsabläufe. Die Dämmung des Daches, das Einbringen der Trockenbauwände, die Elektroinstallationen sowie Streich- und Spachtel-Arbeiten mussten so nicht von Firmen übernommen werden. Auch bei den Pflasterarbeiten im Außenbereich sowie dem Eindecken des Daches waren zahlreiche Feuerwehrleute dabei.
"Bisher haben wir so ungefähr 1500 Arbeitsstunden erbracht", sagt Hubert Statt. "Es funktioniert richtig gut" , freut sich auch Thorsten Hawener.
"Wenn es so weiter geht, schaffen wir den Einzug bereits im Sommer."
Auch beim jüngsten Wochenend-Einsatz fanden sich wieder zahlreiche Männer zum Helfereinsatz ein, um die Gipsplatten an die Wände zu bringen. Dass auch immer wieder Jugendliche mithelfen, ist besonders erfreulich. Als nächstes stehen nun noch die Fertigstellung der Decken sowie Maler- und Tapezierarbeiten an, die ebenfalls in Eigenleistung erbracht werden müssen. "Wir sehen den noch anstehenden Arbeiten gelassen entgegen. Schließlich haben unsere Mitglieder bewiesen, dass wir uns auf sie verlassen können", sagen Kommandant und Vorsitzender.