Eine der größten Herausforderungen für 2013 dürfte die Renovierung und der
Umbau des Kindergartens sein, wie Bürgermeister Reinhard Hallhuber (CSU-Freie Wählergemeinschaft) in den Bürgerversammlungen informierte. Von fünf Planungsentwürfen entschied sich der Gemeinderat für das Planerbüro Hessdörfer & Seifert mit einem Kostenvolumen von 1,9 Millionen Euro.
Nach Absprache mit den Behörden und den Fachplanern beschloss der Rat im November den Bauantrag und erhielt im Januar die Förderzusage der Regierung von Unterfranken in Höhe von 725 000 Euro. Der Kindergarten zog im Dezember und Januar unter der Mithilfe der Eltern in den Oberstock des Feuerwehrgerätehauses. "Es geht ganz gut, aber wir hoffen, dass wir noch vor den Weihnachtsferien in das neue Domizil umziehen können", sagt Leiterin Renate Kröckel. Die meisten Aufträge wurden in der jüngsten Sitzung vergeben. Baubeginn ist voraussichtlich in der Woche nach Ostern.
Für das Haus des Steins setzt eine Projektgruppe derzeit den Trias-Garten um, der zum Gesamtkonzept gehört. Dessen Eröffnung und Segnung einschließlich eines "Tags der offenen Tür" findet vom 3. bis 5. Mai statt. Hallhuber bat hier ebenso um die Mithilfe der Bevölkerung wie beim "Siebenerfest", das nach 20 Jahren wieder in Euerdorf stattfindet. Geplant ist ein Festzug, Totenehrung am Kriegerdenkmal und Festbetrieb in der Firma Baumann.
Für den Radweg von Wirmsthal nach Euerdorf laufen derzeit die Planungen. Der Markt geht in Vorleistung und erhält die Anteilskosten im Haushaltsjahr 2015 vom Landkreis zurückerstattet.Nach Auswertung einer Kamerabefahrung weist der Kanal im Bereich "Am Steinbruch" und der Alten Kissinger Straße teils schwere Schäden auf. Für die Sanierung, die größtenteils in offener Bauweise erfolgt, wird derzeit ein Konzept erarbeitet.
Die Sanierung der Alten Saalebrücke befindet sich in der Ausschreibungsphase. Der Gemeinderat will den Auftrag in seiner Sitzung am 11. April vergeben. Die Erneuerung der anschließenden Kissinger Straße ist ein eigenständiger Bauabschnitt und derzeit wegen Untersuchungen des Kanalnetzes ausgesetzt. Die Gesamtmaßnahme "Heinrich-Weber-Straße" wird voraussichtlich mit 881 000 Euro niedriger ausfallen als die geschätzten Kosten von 926 000 Euro. Durch Vorausleistungen sind Dreiviertel der wahrscheinlichen Anliegerkosten gedeckt. Die Restzahlung beträgt ca. 2,18 Euro je Quadratmeter.