Von rund 3700 geleisteten Stunden berichtete Kommandant Dirk Zirwick in der Jahreshauptversammlung. Die Floriansjünger rückten zu 27 Bränden und technischen Hilfeleistungen aus, die sich auf 439 Stunden summierten. "Derzeit verfügt die Wehr über 56 Aktive, davon zwei Frauen, sowie 16 Jugendliche", sagte Zirwick. Mit fördernden, Ehren- und passiven Mitgliedern gehören ihr 169 Frauen und Männer an.

Bürgermeister lobt die Jugend

Besonders angetan zeigte sich Bürgermeister Reinhard Hallhuber in seinem Grußwort von der großen, aktiven Jugendgruppe. "Das investierte Geld in Ausrüstung und Ausbildung ist gut angelegt", meinte er mit Blick auf das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF). Sein Dank galt neben Kommandant Zirwick allen Aktiven und unterstützenden Kräften.

Das HLF wurde nach erfolgreichen Verhandlungen in Österreich abgeholt und im Mai offiziell in Dienst genommen. Daneben stand die Umgestaltung des geschotterten Vorplatzes am Feuerwehrhaus an. In nur zwei Tagen pflasterten ihn die vielen Freiwilligen. Die Kosten für das Pflaster übernahm der Markt, der Feuerwehrverein zahlte die Bepflanzung.

Kanufahrt und Ausflug

Kommandant Zirwick lobte die "gut gerüstete Jugendwehr", die im vorigen Jahr 664 Stunden in Ausbildung und Dienst investierte. Zur Belohnung gab es eine dreitägige Kanufahrt auf der Saale und einen Ausflug in den Holiday-Park.

Einen neuen Vorsitzenden braucht der Feuerwehrverein. Für den bisherigen Vereinsvorstand, Bürgermeister Reinhard Hallhuber, fand sich kein Nachfolger. Deshalb will die Wehr in etwa vier Wochen eine Neuwahl ansetzen. Bisher war der Bürgermeister automatisch Vereinsvorsitzender. "Dies kann, muss aber in Zukunft nicht mehr so sein", appellierte Hallhuber. Einer entsprechenden Satzungsänderung stimmten fast alle Mitglieder zu. Geändert wurde auch die Amtszeit des Vorsitzenden, von sechs auf drei Jahre.

Kreisbrandrat Benno Metz überbrachte den Dank der Feuerwehrführung und informierte über Neuigkeiten und Verbesserungen im Feuerwehrwesen.

Die Amtsträger wurden bestätigt, bis auf eine Ausnahme: Andreas Büttner wurde zum Nachfolger des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Dietmar Ortmann gewählt. Die beiden Vize-Vereinschefs, Andreas Büttner und Stefan Roth, legten den Atemschutzgeräteträger- und Maschinistenlehrgang ab. Der Kommandant beförderte sie zu Hauptfeuerwehrmännern. Klaus Kaufmann, der den Gruppenführerlehrgang absolvierte, wurde zum Löschmeister ernannt.

Winfried Gigla und Peter Fritz erhielten für 30 Jahre Feuerwehrdienst die goldene Vereinsnadel. Die bronzene Vereinsnadel für zehn Jahre Dienst ging an Sandro Arnold, Michael Henz, Björn Ortmann und Benjamin Schmitt.
ohannes Brimer und Lukas Mützel sind neu in der Jugendgruppe. Eberhard Neubert, Marcel Paries und Andreas Nuß stießen aus anderen Wehren hinzu. Laura Ferdin, Marco Frank, Marlon Zoll und Sebastian Leber wurden zu Feuerwehrfrau beziehungsweise -mann befördert und wechselten von der Jugendwehr zu den Aktiven.