"Wir möchten auch noch gerne eine Kinderfeuerwehrgruppe für die Acht- bis Zwölfjährigen, die wie eine Jugendgruppe aufgebaut ist. So können wir den Nachwuchs stärken", meint er. Dazu lud er zu einem Familientag der Feuerwehr rund ums Feuerwehrgerätehaus in Stangenroth ein. Ein vorausgegangener Malwettbewerb mit attraktiven Preisen und eine Bastelgruppe lockten die Kleinen an diesem Nachmittag an, und auch für die Erwachsenen bot die Wehr ein abwechslungsreiches Programm.

Am aktivsten zeigten sich die Frauen, als der richtige Umgang mit Feuerlöschern geübt werden konnte. Zuschauermagnet war an diesem Nachmittag das spektakuläre Vorführen eines Fettbrandes. "Wir wollen zeigen, was passiert, wenn das Fett im Topf brennt und man mit Wasser zu löschen versucht," erklärte der Kommandant den Versuch. Feuerwehrmann Jens Rott goss einen Becher Wasser in brennendes Fett und löste damit einen gewaltigen Feuerball aus, der in dichten weißen Schwaden abzog. Der letzte große Fettbrand in Stangenroth liegt allerdings schon länger zurück: 1738 brannte das Dorf nach einem solchen Brand fast vollständig nieder.


Blindes Ertasten durch den Rauch



Mit einer Einsatzgruppe demonstrierte die Wehr einen Angriff bei einem Zimmerbrand. Die Visiere der Gruppe "schwerer Atemschutz" wurden zugeklebt, um das blinde Ertasten in einem völlig verräucherten Raum in einem Notfall zu simulieren. " Das ist ganz schön beeindruckend," kommentierte einer der zahlreichen Zuschauer. Die Kleinen bauten derweil Feuerwehrautos zusammen oder spritzten mit Hilfe eines Wasserstrahls Flaschenkegel um. Vorsitzender Lorenz Höchemer und Feuerwehrfrau Carolin Kessler erklärten den schon etwas Älteren die Geräte und die Technik des Feuerwehrautos, und im Feuerwehrauto durften die Kinder eine Runde mitfahren.

Vorsitzender und Kommandant zeigten sich am Ende sehr zufrieden: "Wir hätten nicht gedacht, dass so viele Zuschauer ein solches Interesse an unserer Aufgabe zeigen." Am Samstag, 17. März, treffen sich alle Kinder und Jugendliche, die sich für die Aufgaben der Feuerwehr interessieren, um 15 Uhr am Feuerwehrgerätehaus.