"Aus Ideen und Einzelelementen gelang es uns, neun Spiele unterschiedlicher Art zusammenzustellen", so Moritz weiter. Die Wettkämpfe hatten die Helfer selbst getestet sowie Stunden vor dem Start Markierungen und Hilfsmittel hergerichtet. Wie einst im Fernsehen zogen die Mannschaften ins "FC-Stadion" mit eigener Musik und Jokerbild ein. Auf sie wartete eine Mischung aus Sport, Geschick, Ausdauer, Mut und Spaß und Gaudi.
Sechs Teams mit mindestens sechs und höchstens acht Akteuren maßen ihre Kräfte: Die "Volltreffer" des Schützenvereins, die "Hot Nachos" vom Baumhaus, die "Party Chicks" der FC-Aerobic, die Feuerwehr, die "Ritzelfuchser" aus Sulzthal und eine Frauenmannschaft aus Schweinfurt.

Neun Wettbewerbe warteten: Beim Angelspiel mussten Golfbälle aus Wannen gesucht und nach Hindernislauf einem Mitspieler weitergegeben werden, der per langer Stange den Ball in einen Trichter mit Sammelrohr balancierte. Beim Sackhüpfen überwanden die Teilnehmer eine Slalomstrecke. Beim Bierkastenlauf ging es um eine Strecke, die sechs Akteure auf sieben Bierkästen, jeweils von hinten nach vorne durchgereicht, absolvieren mussten. Beim Wurfspiel sollten ein Golf-, Gymnastik- und Fußball in einer kleinen Mülltonne landen. Mit zwei Staffelstäben mussten im nächsten Match Golfbälle über Wippe und Stepper sowie durch Querbalken zu einer Sammelstelle getragen werden. Luftballonwerfen und Skilaufen standen ebenfalls im Programm. Die Wassermenge bestimmte das achte Spiel, bei dem vier Akteure ihren "fünften Mann" waagrecht trugen. Dieser musste unterwegs aus einer Wanne Wasser in einem Becher, der mit den Zähnen zu halten war, füllen und am Ziel in ein Sammelgefäß fallen lassen. Zum Abschluss hatte jeder Akteur mit kleinen Eimern möglichst viel Wasser über eine Laufstrecke zu retten, während die Mitglieder der weiteren Teams mit wassergetränkten Schwämmen auf die Eimerchen zielten.

Dieser Strecke musste sich schließlich auch der "Chef" stellen: Roland Moritz musste die Strecke ebenfalls absolvieren. Seine Helfer brachten nicht Schwämme, sondern gleich mit Wasser gefüllte Eimer zum Einsatz. "Da blieb bei mir kein Quadratzentimeter trocken. Aber ich habe gerne mitgemacht. Spaß muss sein, und Spaß hat es uns allen gemacht", sagte er lachend.