Nicht nur in den Medien, sondern auch in der Bad Brückenauer Innenstadt ist das Championsleague-Endspiel des FC Bayern München gegen den FC Chelsea Gesprächsthema Nummer 1. Sogar der Hammelburger Stefan Winkels, der sonst eher Fußballmuffel ist und sich höchstens die Spiele der Nationalelf ansieht, hat das Thema aufmerksam verfolgt. "Nach dem Dortmund-Spiel darf man sich nicht richten. Denn dann müsste ich 5:0 für Chelsea tippen", meint er. Er halte selbstverständlich dem FCB als deutscher Mannschaft die Daumen: "1:0 für Bayern", schätzt er deshalb.
Robert Procker, Justin Leistner und Travis Gavin haben sich am Vatertag zum Kicken auf dem Marktplatz getroffen. Die drei Brückenauer Jungs spielen selbst Fußball im Verein und werden ebenfalls die Münchner anfeuern. "Die Bayern werden gewinnen", hofft Robert. Travis geht noch in den Kindergarten und sieht die Sache etwas pragmatischer: "Die sollen einfach passen und ein Tor machen."
"Ich glaube, jetzt haben sie erst recht die Motivation, um zu gewinnen. International zu spielen, ist außerdem noch einmal etwas anderes", denkt Ernst Eckert. Zusammen mit Frau Christiane ist er aus dem hessischen Altenstadt in Bad Brückenau zu Besuch. Gerade machen sie ihren Feiertagsspaziergang durch den Georgipark. Obwohl Ernst Eckert eigentlich auch kein Bayern-Fan ist, tippt er auf einen knappen Sieg: "2:1".
Nach der Pleite gegen Dortmund scheinen echte Bayern-Anhänger in Bad Brückenau Mangelware zu sein. Erst die drei Julings aus Fulda outen sich als treue Fans, sind aber skeptisch im Hinblick auf den Titelgewinn. "Das Spiel ist sehr schwierig einzuschätzen. Ich hoffe zwar durch den Heimvorteil auf einen knappen 2:1-Sieg, denke aber, dass die Tagesform entscheiden wird. Das wird auch für die Profis ein reines Nervenspiel", äußert sich Vater Wolfgang verhalten optimistisch.
"Nach dem Endspiel gegen Dortmund sollte man besser keinen Tipp mehr abgeben", meint Klaus Schneider aus Bad Neustadt schulterzuckend. "Die Niederlage gegen den BVB kann beflügeln oder auch das Gegenteil bewirken", findet er. "Wir müssen das Finale einfach gewinnen. Deshalb 3:1 für die Bayern", ist sich der Fan sicher. Seine Bad Brückenauer Bekannte Nicole Hellmann gibt sich fußballtechnisch neutral, wird jedoch auch den Münchnern die Daumen drücken, wenn sie sich das Spiel anschaut. "2:1", glaubt sie.