Zum Abschlusstraining, nach insgesamt 770 Trainingskilometern auf neun Termine verteilt, trafen sich alle Tourteilnehmer in Oerlenbach zur letzten Vorbereitungstour. Es sollte nach Bamberg und wieder zurück geradelt werden, um zu sehen, ob man für die Etappenlänge mit jeweils etwa 150 Kilometern gut vorbereitet ist.

Zu ihrer großen Tour bricht die Gruppe am 30. Juli um 9 Uhr am Oerlenbacher Rathaus auf. Die Euro-Biker planen insgesamt fünf Tagesetappen bis zum Eiffelturm in Paris.

Am Main entlang

Die Flachetappe nach Bamberg führte abseits der stark frequentierten Bundesstraße auf dem Fahrradweg am Main entlang bis Haßfurt. Wie eine Perlenschnur aneinandergereiht ließen sich eine Frau und acht Männer vom Westwind über Zeil am Main und Maria Limbach nach Bamberg schieben. In der Morgensonne haben im Loiselbachtal noch die Rehe in den Wiesen gegrast und es ging in zügigem Tempo vorbei an blühenden Sonnenblumenfeldern durch die erwachende Sommerlandschaft.

Um die Mittagszeit in Bamberg angekommen, landete die Gruppe in der von Touristen gefluteten Sandstraße. Es ging bergan am Dom vorbei. Im "Café Villa Remeis" im idyllischen, von hohen Bäumen beschatten Biergarten mit herrlichem Blick hoch über Bamberg, wurde eine Pause zur Erholung eingelegt.

Nach der holprigen Kopfsteinpflasterabfahrt, vorbei am Kloster Michaelsberg, waren alle wachgerüttelt und guter Dinge, um mainabwärts Richtung Heimat zu rollen. Der permanente Westwind hatte der Gruppe dann letztlich noch eine längere Übungseinheit im Windschattenfahren beschert. Bei einem kurzen Stopp an der Wallfahrtskirche Maria Limbach wurden noch alle Schutzengel mit einer Opferkerze bestochen und ein Gruppenfoto mit einem Brautpaar aufgenommen. Eine Erfrischung zur Motivation gab es in Schweinfurt, bevor die 164-Kilometer-Tour in Oerlenbach beendet wurde. Nach dieser erfolgreichen Tour de Franken sind alle optimistisch, das Ziel Paris wohlbehalten zu erreichen.

Die geplanten Etappen nach Paris sind von Oerlenbach nach Darmstadt (137 Kilometer), die zweite bis Neunkirchen (136 Kilometer) und Etappe drei bis Verdun (157 Kilometer). Am vierten Tag treffen sich die Franken mit den französischen Radsportfreunden aus Douvre in Epernay (126 Kilometer) und die letzte Etappe wird gemeinsam als Team nach Paris (165 Kilometer) bis zum Eiffelturm absolviert. Den Abschluss bilden eine gemeinsame Stadtbesichtigung und der Besuch des französischen Parlaments. Die Rückreise erfolgt für die Radfahrer im Zug. Die Rennräder nimmt Andreas Kuckuck im Begleitfahrzeug mit.

Start in Oerlenbach

Zum Start der Paristour in Oerlenbach sind alle Radsportfreunde herzlich eingeladen. Wer möchte, kann gerne einige Kilometer mitfahren, wobei der Fahrradtyp egal ist, aber ein Helm getragen werden sollte.

Die Euro-Biker, früher France-Biker, gibt es seit 2006. Im ersten Jahr sind sie mit zehn Sportlern und vier Begleitpersonen in die Partnerstadt von Oerlenbach nach Douvre (1100 Kilometer) gefahren. In den folgenden Jahren wurden die Ziele Berlin, Gardasee, Bodensee und Brüssel, Kulmbach, Prag, Straßburg, München, Luxemburg, Nürnberg und Hamburg erradelt, insgesamt rund 6700 Kilometer.