Draußen scheint die Sonne, drinnen qualmen die Köpfe. Gerade bei gutem Wetter fällt es Kindern schwer, im Schulgebäude still zu sitzen. Darum haben das Lehrerkollegium und der Förderverein der Sinnberg-Grundschule vor zwei Jahren beschlossen, ein Klassenzimmer im Freien zu errichten.

Der alte Pavillon auf dem Schulhof war dazu nicht geeignet. Er war zu klein und nicht wetterfest. "Schnell war klar, dass der alte Pavillon im Pausenhof durch ein größeres Gebäude mit vielfältiger Nutzungsmöglichkeit ersetzt werden sollte", sagt Schulleiter Karl-Heinz Deublein. Neuer, größer und schöner sollte es werden.

Finanziert wurde das Projekt durch eine Crowdfunding-Aktion mit der Raiffeisenbank. Innerhalb von drei Monaten kamen mehr als 5000 Euro Spenden zusammen. Mindestens genauso viel wert war jedoch die Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer, die beim Bau mit angepackt haben. "Viele von ihnen nebenbei, in der Freizeit, nach Feierabend, an Wochenenden und ohne finanzielle Entschädigung", sagt Deublein. Er finde dieses Engagement bewundernswert, vor allem den Einsatz von Alexander Koller vom Förderverein. "Zack, schon sind wir fertig, nach nur zwei Jahren", scherzt dieser.

Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt: Dank der Spender und Helfer wurde vor Kurzem das Klassenzimmer im Grünen eingeweiht. Dazu hatten die Schüler neben einem kleinen Theaterstück auch einen Tanz und mehrere Flötenstücke vorbereitet.

"Ich bin zuversichtlich, dass unser Klassenzimmer im Grünen schnell zu einem besonders beliebten und häufig genutzten Teil unseres Schulgeländes wird, frei nach dem Motto: Raus aus den vier Wänden, rein in die Natur", sagt Deublein. Nicht nur zu Unterrichtszwecken soll das luftige Klassenzimmer genutzt werden. Auch in den Pausen soll es zum Spielen und Entspannen einladen. "Hierzu fehlt noch die passende flexible Innenausstattung des Raumes", erzählt Deublein. Diese soll im Laufe der nächsten Monate nach den Bedürfnissen der Schüler gebaut oder angeschafft werden. Isabel Herterich