Über die Frage, was sie am liebsten im Hort spielen, überlegen Matthias (7) und Richard (8) keine Sekunde: "Kicker" schallt es fast gleichzeitig. Die beiden gehen in die 2. Klasse der Bad Brückenauer Grundschule. Wären sie ein Jahr jünger, hätten sie zwar die Möglichkeit, die Ganztagsklasse zu besuchen, könnten aber als Halbtagsschüler nicht in den Hort. Der ist nämlich ein Auslaufmodell: Jedes Jahr ist er für einen Jahrgang weniger vorgesehen - eigentlich, denn es regt sich Widerstand.

"Ungefähr seit 2007 gibt es den Hort in der Grundschule", berichtet Alexandra Wirth. Sie ist eine der derzeit drei Erzieherinnen, die sich zwischen 11 und 15.30 Uhr um die Schulkinder kümmert. Kinder, die noch länger betreut werden sollen, können anschließend noch bis 16.30 Uhr mit rüber in den Kindergarten. "Angefangen haben wir mit etwa zehn Kindern im Kindergarten", erinnert sich Alexandra Wirth.