Laden...
Elfershausen
Fahndung

Tierquäler malträtiert Pferd auf Koppel – unterfränkische Polizei sucht Täter

Ein Pferderipper hat ein Tier auf einer Koppel so schwer verletzt, dass es zum Tierarzt gebracht werden musste. Dem Hengst wurde eine tiefe Schnittwunde im Brustbereich zugefügt. Die Polizei fahndet nun nach dem Tierquäler.
 
Ein Tierquäler hat auf einer Koppel in Unterfranken ein Pferd schwer verletzt. Symbolfoto: SoapWitch/Pixabay.com
Ein Tierquäler hat auf einer Koppel in Unterfranken ein Pferd schwer verletzt. Symbolfoto: SoapWitch/Pixabay.com

Aktuell läuft eine Fahndung nach einem Pferderipper in Unterfranken, teilt die Polizei mit. Zwischen Freitag (31.01.2020) und Samstagmorgen (01.02.2020), um 10.20 Uhr, hat der Tierquäler ein Pferd auf einer Koppel in Elfershausen-Engenthal (Kreis Bad Kissingen) malträtiert.

Tierarzt muss verletztes Pferd behandeln

Dem Tier wurde an der Brust eine Schnittwunde zugefügt, das Pferd musste danach von einem Tierarzt behandelt werden. Dass sich der Hengst aus Versehen selbst verletzt hat, ist wegen der "baulichen Gegebenheiten" auszuschließen, erläutert die Polizei.

Die Polizei sucht nun den Tierhasser. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefonnummer 09732/9060 zu melden.

Am Samstag hat sich ein schreckliches Unglück auf der A9 ereignet: Bei voller Fahrt stürzte ein Pferd aus einem Anhänger und fiel auf die Autobahn.