Der Mann steht im dringenden Verdacht, gemeinsam mit einem 23-Jährigen in eine Bad Kissinger Arztpraxis eingebrochen zu sein. Auf die beiden Männer kommt jetzt wieder eine Anzeige zu.
Die Bad Kissinger Polizei war gegen 19 Uhr informiert worden, nachdem in einer Arztpraxis in der Unteren Marktstraße eingebrochen worden war und zwei Täter geflüchtet waren. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung im Stadtgebiet wurde zunächst der 35-Jährige in der Sparkassenpassage vorläufig festgenommen. Kurze Zeit später war dann auch die Flucht des mutmaßlichen Komplizen zu Ende, der inzwischen am Mühlberg in Richtung Jakobuskirche unterwegs war.
Bei der Durchsuchung der von den Männern mitgeführten Rucksäcke wurden u.a. ein Brecheisen, ein Seitenschneider und ein Glasschneider sowie anderes Material gefunden, das bei Einbrüchen Verwendung finden kann.
Diebesgut, wie Bargeld und zahlreiche Ampullen eines Drogenersatzstoffes fanden die Beamten jedoch nicht.
Die beiden aus der Drogenszene bereits bestens bekannten Tatverdächtigen wurden zur Dienststelle gebracht. Die Nacht zum Donnerstag mussten die Männer in Absprache mit der Staatsanwaltschaft in einer Arrestzelle verbringen. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Es stellte sich dann heraus, dass der 35-Jährige am Mittwochvormittag eine Gerichtsverhandlung hatte. Dabei ging es um eine ganze Serien von Eigentumsdelikten aus dem Jahr 2012 und Fällen aus dem aktuellen Jahr. Der Angeklagte war dabei zu mehreren Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden, die er allerdings nicht sofort antreten musste. Zum Zeitpunkt der Festnahme hatte der Mann noch den feinen Anzug vom Vormittag an. Jetzt kommt wieder eine neue Anzeige dazu.