Viele prominente Gäste aus der Politik, sowie die Vertreter benachbarter Schulen begrüßte Realschuldirektor Andreas Elsässer bei der der Veranstaltung zum 60-jährigen Jubiläum der Staatlichen Realschule Bad Kissingen. "Bewährt - Gefragt - Modern" war das Motto des Jubiläums. Die Moderation des Abends lag in den Händen von Bernd Vormwald-Kaeppele. Die Festansprache hielt der Leitende Ministerialrat Konrad Huber aus dem Bayerischen Kultusministerium.
Die Bad Kissinger Realschule zähle zu den ältesten und traditionsreichsten bayerischen Realschulen überhaupt.


Vorzeigeschule

Aus der ehemaligen Mittelschule, die 1956 den Unterrichtsbetrieb mit zwei Klassen mit 64 Knaben und drei Lehrkräften als dreistufige Mittelschule aufgenommen habe, sei später eine vierstufige und seit 2001 eine sechsstufige Realschule geworden. Derzeit werden an der Realschule 840 Schülerinnen und Schüler in 32 Klassen unterrichtet. Die Realschule Bad Kissingen, seit 1975 am Valentin-Weidner-Platz, sei zu einer wahren "Vorzeigeschule" geworden. Seit 55 Jahren sei sie Seminar- und Ausbildungsschule. Lob zollte Huber auch dem Landkreis, der ein modernes Schulgebäude errichtet und moderne Lernbedingungen ermöglicht habe. Landrat Thomas Bold drückte die Glückwünsche des Landkreises aus. Landkreis, Kreistag und der Kulturausschuss hätten stets die erforderlichen Investitionen in Gebäude und Sachaufwand zur Verfügung gestellt. Man sei stolz auf das Erreichte.

Höchst interessant und anders als üblich wurden die sechs Jahrzehnte der Schulgeschichte vermittelt. Franz Hohmann, Seminarrektor und Zentraler Fachleiter für Geschichte, beantwortete bei einem Zwiegespräch eine Vielzahl von Fragen, welche die Fünftklässlerin Tarja Lubojanski an ihn stellte. Immer wieder war von Fortschritten in der Schulentwicklung die Rede, die auf einer Leinwand vorgestellt wurden.


Tanz, Theater und Musik

Viel zu schmunzeln und zu lachen gab es da und mehrere Tanzeinlagen der Tanzgruppe sorgten auf der Bühne für Bewegung und im Saal für großen Applaus. Die Theatergruppe brachte die Lachmuskeln der Besucher kräftig in Bewegung, als im Rahmen einer "Unterrichtsstunde" die Schule in früherer Zeit gezeigt wurde.

Herausgestellt wurde bei den Neuerungen die außerordentlich attraktive Schülerbücherei mit mehr als 3000 Bänden. Deutlich wurde, dass der Sport an der Schule stets eine große Rolle spielte und immer mehr Sportarten, nicht zuletzt die Bewegungskünste oder das Mountainbiking, hinzukamen.

Das Glanzstück der Realschule, die Schulband unter der Leitung von Mathias Uebel, sowie der Schulchor und das Schulorchester unter der Leitung von Stefan Ammersbach begeisterten im Laufe des Abends die Anwesenden mehrfach und mit lang anhaltendem Beifall zollten sie den Akteuren ihre Anerkennung.

Ein besonderes Dankeschön und entbot Elsässer seiner Konrektorin Beate Gründel. Sie hatte bei der Organisation alle Fäden in der Hand. Nach dem Ende des offiziellen Festakts wurde bei angenehmen Temperaturen noch lange gefeiert.