Mit dem Weihnachtspopsong "Christmas Time" von den beiden Haßfurter Komponisten Irmgard Klarmann und Felix Weber aus dem Jahr 1985 endete nach 90 Minuten das diesjährige Adventskonzert in der Theinfelder Kirche. Adventskonzert? Eigentlich, so Thomas Schmitt, der Vorsitzende der örtlichen Trachtenkapelle, hätte bei diesen angenehmen Temperaturen auch Frühlingskonzert sagen können.
Das Konzert begann mit einer Polka, "Vyhravala kapela" ist ein eher dem Laien
unbekanntes Stück von Antoniin Borovicka. Überraschend für viele Besucher folgte der österreichisch-deutsche Schlager "Du bist die Rose vom Wörthersee". Zum Gedenken an die kürzlich verstorbenen Udo Jürgens und James Last hatte Dirigent Pius Ziegler die beiden Titel "Vielen Dank für die Blumen" und "James Last in Memorian" ins Programm aufgenommen.


Ein Lied für Unterfranken

Eine ganz große Nummer kündigte Alex Klopf an: "Dem Lande Unterfranken die Treue" hieß das Stück, nach dem Originaltext von Florian Pedarnig. Einige Musiker der Trachtenkapelle haben dafür den Originaltext des Marsches "Dem Land Tirol die Treue" auf Unterfranken umgetextet. Dazu gab es noch eine erfreuliche Premiere, denn es war das einzige Stück des Konzertes mit Gesang. Und das haben die singenden Musikanten richtig gut gemacht.
Sehr stark war auch der Hit "Massachusets" von den Bee Gees. Das Lied stand 1967 für insgesamt 21 Wochen in den Charts ganz oben. Vor allem begeisterten bei diesem Konzert der Auftritt der drei Posaunisten Oskar Bretscher, Alex Klopf und Jürgen Schleier. Weitere Schlager, Filmmelodien und Instrumentalstücke rundeten das eindrucksvolle Konzert ab. Wie alle Jahre las dazu Sabrina Stirtzel eine Weihnachtsgeschichte vor, diesmal die vom "Kleinen Stern". Als Zugabe gab es noch das Kinder-, Wiegen- und Weihnachtslied "Aber Heidschi bumbeidschi" obendrauf.


Lob für den Dirigenten

"Ich denke, das Probenwochenende in Riedenberg hat sich gelohnt", sagte der Vorsitzende Thomas Schmitt abschließend und bedankte sich vor allem beim Dirigenten Pius Ziegler. Gerade bei solch anspruchsvollen Konzerten sei ein guter Dirigent besonders wichtig.
Nicht nur die 90 Minuten gute Musik machten einen Besuch des Theinfelder Adventskonzertes lohnenswert, es war die Spendenaktion, die damit einher ging. Der Erlös ging in diesem Jahr an verschiedene soziale Projekte, in diesem Jahr war ein Teil für den im Jahr 2002 von Altlandrat Herbert Neder gegründeten Förderverein Maria Bildhausen gedacht.


/> Einrichtung vorgestellt

Ein Vertreter der Einrichtung war mit begleitenden Heiminsassen gekommen, um den Förderverein vorzustellen und die Verwendung der Spende zu erläutern. Der Förderverein hat derzeit 268 Mitglieder mit einem jährlichen Beitragsaufkommen von rund 7800 Euro. Die Theinfelder Spenden fließen der Wohngruppe "Konrad" zu und werden für verschiedene Therapieprojekte, Ersatzbeschaffungen und einen Fahrten-Zuschuss verwendet.