Schon in jungen Jahren begann der aus Hamburg stammende evangelische Theologe und langjährige Pfarrer Rainer Haak (73) erste Kurzgeschichten zu schreiben. Vor 30 Jahren ließ er sich schließlich aus dem Kirchendienst beurlauben, um hauptberuflich als Autor tätig zu sein. Seitdem veröffentlichte er zahlreiche Bestseller mit einer Gesamtauflage von zehn Millionen Büchern und stellte bald fest: "Mit meinen Büchern erreiche ich mehr Menschen als in der Kirche." Seit bald drei Jahren lebt und arbeitet der Schriftsteller in Bad Kissingen. Sein neuestes Buch "77 mal Zuversicht. Für ein Leben voller Hoffnung" erschien im Februar in einer Startauflage von 5000 Exemplaren.

"Ich werde immer jemanden finden, der mich in den Schatten stellt. Doch es liegt an mir, ob ich in seinem Schatten stehen bleibe." Dieses Zitat aus einem seiner Texte beschreibt in Kürze, worum es in Haaks neuem Buch geht: Die inhaltlich sehr unterschiedliche Sammlung von 77 Kurzgeschichten, Gedichten, Weisheiten und Sachtexten zum Thema Zuversicht sollen nach Wunsch des Autors dem Leser Zuversicht geben, ihm mittels eigener Fantasie "innere Bilder ermöglichen" und bei ihm "Selbstheilungskräfte anregen, denn Hoffnung, Mut und Zuversicht können immer nur von innen heraus wachsen", weiß der Theologe.

Dritter Band der 77er-Reihe

Im Herbst 2019 wurde Rainer Haak vom Verlag gebeten, nach "77 mal Dankbarkeit" (2018) und "77 mal Glück" (2020) einen dritten Band dieser Reihe zu schreiben, da die ersten zwei Bände sich sowohl in der Geschenkbuch, als auch in der Ratgeber- und Sachbuch-Sparte erfolgreich verkauften. "Als ich endlich im Februar 2020 mit ersten Arbeiten am Buch begann, ahnte ich noch nicht, dass ,Zuversicht' schon in wenigen Wochen durch die Corona-Pandemie ein völlig anderes Gewicht bekommen würde", musste der Theologe bald feststellen. Plötzlich stellte sich ihm die Frage: "Wie können wir bei all diesen Einschränkungen dennoch das Beste aus der Situation machen und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken?"

Auch der Verlag erkannte natürlich die dramatisch veränderte Lebenssituation und drängte seinen Bestseller-Autor deshalb, schneller zu arbeiten, um sein Büchlein schon vorzeitig Anfang 2021 auf den Markt bringen zu können. Haak beschleunigte also sein Arbeitspensum und schaffte es tatsächlich, alle 77 Texte binnen vier Monaten zu verfassen. So konnte sein Buch tatsächlich im Februar in den Handel gehen, obwohl der aktuelle Lockdown mit Schließung des Buchhandels die Verkaufsaussichten hemmte. Haak: "Für ein Geschenkbuch, das gesehen und mitgenommen werden will, ist dies ein Drama." Tröstlich war allerdings die hohe Zahl der Vorbestellungen aus dem Buchhandel, weshalb der Verlag schon kurz nach Erscheinen bereits an eine zweite Auflage "in nicht allzu langer Zeit" denkt.

Haaks neues Buch versammelt Texte und Geschichten, "die aus dem Leben stammen", lobt eine Rezensentin, "so dass ich mich als Lesende geborgen fühle im Ungewissen, in dieser Zeit der Umbrüche." Der Autor selbst mag in "77 mal Zuversicht" vor allem jene Texte am liebsten, die überraschend anders enden als erwartet. "So liebe ich Literatur, wenn sie neue Blickwinkel zeigt." Denn gerade in trüben Tagen braucht es diese neuen Blickwinkel, positives Denken und Zuversicht. So heißt es in einem anderen Text zu Recht: "Heute will ich mich auf das konzentrieren, was ich habe, statt auf das, was mir fehlt. Ich hätte gar nicht gedacht, dass es so viel ist."

Informationen zum Buch: Rainer Haak: "77 mal Zuversicht", Verlag bene!, gebunden, 192 Seiten, Preis: 10 Euro, ISBN 978-3963401459