Philipp Müller und Klassensprecherin Ramona Klopf stellten fest, dass sie besonders während der letzten drei Jahre stark von Eltern und Lehrern unterstützt worden seien. "Unsere Lehrer opferten Nerven und viel Zeit", sagte Müller und bedankte sich für die besonderen Hilfestellungen in allen möglichen Situationen eines Schülerlebens. "Alle haben dazu beigetragen, dass wir ein bisschen erwachsener geworden sind", betonte er.
Mit einer Powerpoint-Präsentation ließen Annabell Fleischmann und Georg Göbel, Klasslehrer der beiden 9. Abschlussklassen, die letzten drei Schuljahre Revue passieren.
Als etwas Besonderes bezeichnete Schulleiter Rektor Wolfgang Wittmann das herausragende Ergebnis der diesjährigen Abschlussprüfung. Alle 37 Schülerinnen und Schüler haben sich der freiwilligen Qualifizierenden Abschluss-Prüfung unterzogen, die 97 Prozent bestanden haben, sagte er.
Er zollte ihnen Respekt und Anerkennung. "Ihr habt damit auch eure Eltern überzeugt und sicher manche Sorgen verjagt", meinte er.
Er lobte die Musiker in ihren Reihen, die Mitorganisatoren der Essensbestellungen der offenen Ganztagsbeteuung, ihr Verantwortungsbewusstsein im Schulleben. Besonders anerkannte er die Nachmittagsbetreuung für Lehrkräfte durch einige "fähige Mädels", die ihnen die Grundzüge im Umgang mit "facebook" erläuterten.
Bürgermeister Johannes Wegner äußerte seine Begeisterung über den Elan, mit dem sie ihren Quali angegangen sind und wie aktiv sie auch im musikalischen Bereich waren. Elternbeiratsvorsitzende Sandra Hahn sprach Glückwünsche.
Eine willkommene Abwechslung nach den vielen Worten der Anerkennung brachte Sven Reuß (9a), mehrfacher Landes- und Bundessieger im Schlagzeug bei "Jugend musiziert", mit einem Schlagzeug-Solo.
Nach Überreichung der Entlasszeugnisse und Auszeichnung der Quali-Besten endete die Feier mit einem Medley, gesungen von den Sängerinnen, begleitet von der Schulband.


Der Quali:
Die Einserschüler Philipp Müller (Lehrstelle als Koch), Sophia Kaiser (Zerspanungsmechanikerin), Lorenz Zehner (Industriemechaniker), Laura Brust (Kauffrau im Einzelhandel), Sven Reß (Zerspanungsmechaniker), Nadine Werner (besucht eine weiterführende Schule).

Statistik Von den 37 Abgängern haben 25 (68 Prozent) eine Ausbildungsstelle, zehn (27 Prozent) werdenab Herbst eine weiterführende Schule (Wirtschaftsschule, BBZ u.a.) besuchen und zwei (fünf Prozent) suchen noch nach einem Ausbildungsplatz beziehungsweise einer für sie geeigneten, weiterführenden Schule.