Der berufsbegleitende Studiengang "MBA Gesundheitsmanagement" geht in die dritte Runde. Mit neun Studierenden fand am Wochenende der erste Vorlesungsblock in Bad Kissingen statt. Der akkreditierte Weiterbildungsstudiengang wird von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) in Kooperation mit dem RSG Bad Kissingen im Rahmen der Akademie für Gesundheitswirtschaft durchgeführt.


Berufsbegleitendes
Studium

Die neuen Studierenden wurden von Landrat Thomas Bold, Bürgermeister Thomas Leiner, Vizepräsident Prof. Ralf Roßkopf und Studiengangsleiter Prof.Dieter Kulke von der FHWS sowie Matthias Wagner (RSG) im Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum zum ersten Vorlesungsblock in Bad Kissingen begrüßt.
Fachlich kommen die Studierenden vor allem aus den Bereichen Pflege, Medizin, Fitness und Betriebswirtschaft. Der geografische Einzugsbereich erstreckt sich auch in diesem dritten Durchgang des "MBA Gesundheitsmanagement" überwiegend auf den mainfränkischen Raum.
Eine Besonderheit des berufsbegleitenden Masterstudiengangs liegt in der Verbindung von angewandter Wissenschaft und Praxis, wie sie sich in der Gesundheitsregion Bäderland Bayerische Rhön mit ihrer überdurchschnittlich hohen Dichte an Kliniken und Gesundheitseinrichtungen bietet.
In vier Studiensemestern werden die notwendigen betriebswirtschaftlichen Kompetenzen vermittelt, die zur Umsetzung von Managementaufgaben in Unternehmen und Institutionen des Gesundheitswesens erforderlich sind. Der Masterstudiengang umfasst zehn Module. Die Vorlesungen finden alle zwei bis drei Wochen jeweils freitags und samstags statt. Im ersten Semester werden die Module "Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Gesundheitswirtschaft", "Gesundheitsökonomie" und "International health care systems and policy" gelehrt. red