Gegen 12.45 Uhr meldeten sich gleich mehrere Anrufer bei der Polizei und informierten über den Brand. Die Feuerwehren aus Oberthulba, Bad Kissingen, Albertshausen, Wittershausen, Thulba, Hassenbach, Reith und Schlimpfhof rückten aus. Die Floriansjünger hatten das Feuer nach einiger Zeit unter Kontrolle und verhinderten so ein Ausbreiten der Flammen auf die angrenzenden Gebäude. Allerdings waren dann noch längere Nachlöscharbeiten erforderlich.
Der in Holzständerbauweise errichte Hallenneubau mit einer Grundfläche von gut 200 Quadratmetern brannte komplett aus. In der Halle befanden sich unter anderem ein Kraftfahrzeug, zwei Pkw-Anhänger, ein umgebauter Imbisswagen, Baumaterial für den noch nicht abgeschlossenen Innenausbau, eine Kehrmaschine und ein Räumschild. Durch die Hitzeentwicklung explodierte auch auch eine Gasflasche in der Halle, weiteres gefährliches Material war im Inneren des Gebäudes nicht gelagert.
Der Eigentümer der Halle kam mit leichten Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Mann konnte die Klinik danach wieder verlassen. Auch die Ehefrau zog sich eine Rauchgasvergiftung zu, zudem erlitt ein Feuerwehrmann eine leichte Verbrennung. Alle Verletzten wurden vor Ort von Notärzten und Sanitätern des Roten Kreuzes behandelt.
Die Hammelburger Straße war während des Einsatzes komplett gesperrt. Zur möglichen Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen. Bereits gut eine Stunde nach Brandausbruch waren die Beamten vor Ort. Ihre Aufgabe ist es nun herauszufinden, wie es zu dem schadensträchtigen Feuer gekommen ist.