Der Sport-Angler-Club "Petri Heil 66" Ebenhausen e.V. hat das letzte von Corona geprägte Jahr finanziell gut überstanden und sich bei den Neuwahlen personell neu aufgestellt.

Der kleine Angel-Verein, der schon seit 55 Jahren besteht und insgesamt 121 Mitglieder hat, lockt seit Jahrzehnten durch sein dreitägiges Fest Fischliebhaber von nah und fern nach Ebenhausen. Dieses Traditionsfest konnte natürlich im Jahr 2020 nicht stattfinden. Um die weggebrochenen Einnahmen zu kompensieren, mussten die Ebenhäuser Angler improvisieren und versorgten die Ortsbevölkerung im September und im Dezember 2020 mit Fischen über "to go"-Verkauf.

Allein bei dem Verkaufstermin im September wurden sage und schreibe 1036 frisch auf Holzkohle gegrillte Makrelen verkauft. Im Dezember kurz vor Weihnachten wurde ein weiterer Verkaufstermin mit geräuchertem Fisch angeboten, dabei gingen 311 Forellen und 229 Makrelen über den Verkaufstresen. Ein voller Erfolg, der den Verein das Jahr 2020 ohne Schulden überstehen ließ.

Fünf Neueintritte

Die aktiven Angler und Nachwuchsfischer konnten während der Zeit der Pandemie zwar weitgehend ihrem Sport nachgehen, allerdings fielen die zahlreichen geselligen Veranstaltungen des Vereins den Kontaktbeschränkungen zum Opfer. Positiv zu vermerken ist, dass es seit Anfang dieses Jahres fünf Neueintritte in den Ebenhäuser Sportanglerverein gab.

Neben den üblichen Regularien der Mitgliederversammlung kam mit den Neuwahlen und den damit verbundenen Ehrungen der Höhepunkt der Zusammenkunft.

Aus dem Vorstand verabschiedeten sich gleich drei Persönlichkeiten des Vereins, die über lange Jahre ihren Verein geprägt hatten: Sein Amt als Protokollführer legte Erich Müller nach unglaublichen 45 Jahren Vereinsarbeit in die Hände seines Nachfolgers Julian Wetzel. Erich Müller war zunächst zehn Jahre Schriftführer, dann fünf Jahre Vorsitzender und zuletzt 30 Jahre lang Schrift- und Protokollführer.

Auch Ernst Rudolf gehörte viele Jahre zu den wichtigsten Köpfen bei den Anglern. Nach zwei Jahren als Gerätewart war er vier Jahre stellvertretender Vorsitzender und zum guten Schluss ebenso 30 Jahre lang Kassier. Sein Amt übernahm Michael Mertins.

Nur wenige Vereine können gleich zwei Führungspersonen vorweisen, die durch ihre konstante und zuverlässige Arbeit über 30 lange Jahre ein Garant für dessen Bestand und Weiterentwicklung waren. Nicht ganz so lange wie seine beiden Kollegen war Michael Jeßberger im Amt. Er übergab nach 16 Jahren als stellvertretender Vorsitzender den Stab an seinen Nachfolger Viktor Müller.

Vorstand Vorsitzender: Bernhard Braun, Stellvertretender Vorsitzender: Viktor Müller

Kassier: Michael Mertins

Protokollführer: Julian Wetzel

121 Mitglieder hat der Angelverein Petri Heil 66. Darunter sind 41 Aktive und elf Nachwuchsfischer