Das malerische Ambiente um den historischen Ritterkeller, Kirch- und Rathausvorplatz, das alte Häusle und die schmucken Fachwerkhäuser, das Wasserschloss und der Kindergarten zogen wieder Hunderte von Besuchern und Gästen an. "So viele Leute hat Thundorf schon lange nicht mehr gesehen", sagte der TSV-Vorsitzende Dieter Büchner. Einer der Glanzpunkte der Dorfweihnacht war der Auftritt der "Alphornbläser Schwarze Berge" aus Geroda. Unter der Leitung von Ingrid Schubert verzückten die fünf Musiker (drei männliche, zwei weibliche) die Besucher am Schaumbergplatz. Nach den Alphornbläsern ging es sofort weiter mit dem Chor Mirjam in der katholischen Pfarrkirche im Wasserschloss. Unter dem Motto: "Singen macht Spaß" präsentierte die gemischte, vierzehnköpfige Gesangsgruppe vor allem Lieder mit religiösem Inhalt.
Musikalisch beendet wurde der Samstag von den Trichter Gsichter aus Ebertshausen mit vorweihnachtlichen Weisen und Liedern. Ein Höhepunkt am Sonntag war der Auftritt von der Gruppe JanuEla, die nicht - wie angekündigt - als Trio, sondern als Duo in der evangelischen Kirche ein Konzert gab. Zum Abschluss spielte die Blaskapelle Thundorf.