Die Ausstellung "Die Menschen" von Hilde Würtheim geht in die zweite Runde: Interessierte können die Figuren durch die großen Fenster der Wandelhalle von außen betrachten. Die Figuren werden bis Sonntag, 5. September, in der Wandelhalle stehen. Insgesamt 24 Figuren können besichtigt werden. "Wir haben letztes Jahr sehr viel positive Resonanz auf die Ausstellung erhalten. Da die Figuren nicht in dem Umfang, den wir uns zu Beginn vorgestellt hatten, ausgestellt werden konnten, waren wir uns alle schnell einig, dass die Figuren auch diesen Sommer bei uns in Bad Kissingen 'zu Gast' sein sollen", freut sich Sylvie Thormann, Kurdirektorin der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH, über die Ausstellungsverlängerung, laut einer Pressemitteilung.

Hilde Würtheim verrät darin: "Dieses Jahr habe ich zwei neue Figuren für die Ausstellung geschaffen. Ich bin gespannt, ob die Besucher diese unter den anderen Figuren finden. So viel sei gesagt: Ein langes Kleid und ein

Hut könnten bei der Suche helfen."

Aufgrund der aktuellen Situation können die Figuren zum jetzigen Zeitpunkt nur von außen durch die Fenster der Wandelhalle betrachtet werden. "Die Figuren sind in den großen Fenstern der Wandelhalle platziert und mit Schildern versehen, sodass Spaziergänger die Figuren auch gut aus dieser neuen Perspektive sehen und fotografieren können", erklärt Holger Paff, Leiter der Gärtnerei der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH.

Hilde Würtheim hat den Menschen des modernen Alltags in den Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens gestellt: Ein Mädchen mit Hund, drei junge Leute, eine Frau mit Smartphone - die Würzburger Künstlerin stellt mit ihren lebensgroßen Figuren ihre eigene Welt dar, die doch jedem vertraut ist: Mit ihrem Realitätscharakter, dem menschlichen Verhalten, ihrer körperlichen Präsenz und ihren kleinen Eigenheiten prägen die Figuren auf ihre ganz eigene Art und Weise ihr Umfeld. "Es sind Persönlichkeiten mit fiktiver Biografie, Individuen. Dort, wo sie keine Portraits sind, sind sie Sinnbilder des Menschlichen, Allegorien, wie bei Maillol. Sie haben eine eigene Aura. Sie teilen sich mit niemanden, ihr Blick fasst niemanden, sie drängen sich nicht auf. Sie sind nicht kommunikativ, nicht laut. Sie sind in sich gekehrt, verharren und erlauben in ihrer Gelassenheit zur Projektionsfläche eigener Gedanken des Betrachters zu werden", beschreibt Hilde Würtheim. Auch die individuellen Figuren für Bad Kissingen sind wieder anzutreffen: Die Figuren "Mit Blumen im Arm", "Geigerin" oder "Imkerin" warten geduldig auf die Besucher.

Die Figuren können nach der Ausstellung erworben werden. Interessierte können sich direkt an die Künstlerin unter mail@hilde-wuertheim.de oder Tel.: 0931/ 9911 99 79 wenden.