In der Adventszeit kann man in vielen Städten und Gemeinden die besondere Atmosphäre von kleinen und größeren Weihnachtsmärkten erleben. In Bad Kissingen ist es wohl eher ein kleiner, gemütlicher Weihnachtstreffpunkt mit gastronomischem Angebot und ein paar Buden mit Kunstgewerbe, doch gerade dieser Treffpunkt ist es, der Bürger und Gäste der Stadt anzieht.


Lampionumzug

Der Weihnachtstreffpunkt auf
dem hell erleuchteten Marktplatz von Bad Kissingen wird am Freitag, 27. November mit einem Lampionumzug eröffnet. Pro Bad Kissingen als Veranstalter schenkt jedem Kind ab 16.30 Uhr im Kurgarten einen Lampion. Um 17 Uhr wird die begehbare Krippe im Kurgarten erstmals illuminiert und dann zieht der Lampionumzug begleitet vom Jugendmusikkorps zum Marktplatz.


Prolog des Engelchens

Hier wird Pro Bad Kissingen zusammen mit dem Oberbürgermeister und einem Prolog des Kissinger Engelchen den Weihnachtsmarkt offiziell eröffnen und die Advents- und Glühweinzeit kann beginnen. Die Buden bleiben über die Feiertage hinaus bis zum Sonntag, 27. Dezember in Betrieb. Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 20 Uhr, Freitags bis 21 Uhr.
Für die Kids gibt es ein Karussell und eine süße Bude mit gebrannten Mandeln und allerlei Leckereien, natürlich läuft auch immer wieder einmal der Nikolaus über den Platz.
Am Freitag, den 11. Dezember wartet eine vorweihnachtliche Zaubershow auf Kinder ab drei Jahren, Karten gibt es im Vorverkauf in der Stadtbibliothek oder an der Nachmittagskasse am Tag der Aufführung. Auch "Glückssteine gravieren" steht wieder auf dem Programm, im Foyer des Alten Rathauses erklärt der Glaskünstler Franz Sickert das Talismann-Gravieren. Musikgruppen aller Art, von Alphornbläsern bis Blasmusik und Live-Gesang von Gospels und Balladen sorgen für Unterhaltung.
In der Kunsthandwerkerhütte wechseln alle drei bis fünf Tage die Aussteller. red