Der Verein SKK Alle Neun Stralsbach feierte sein 70-jähriges Bestehen. Vorsitzender Sebastian Schölzke betonte in seiner Rede, die "riesengroße Unterstützung aus dem ganzen Dorf", wofür der Verein unendlich dankbar sei. So haben unter anderem Fahnenabordnungen der Vereine die Kirchenparade begleitet und der Musikzug Stralsbach auf dem Weg von der Kirche zum Festzelt gespielt, aber auch noch im Festzelt für Unterhaltung sorgte. Auch standen zahlreiche Helferinnen und Helfer parat, um das Fest zu stemmen.

Bürgermeister Daniel Wehner und der 1. Vorsitzende des Bayrischen Sportkegler- und Bowlingverbandes im Bezirk Unterfranken, Ralf Kleinert, sowie der Vorsitzende des Sportkegelvereins Bad Kissingen, Dietmar Schmitt, gratulierten den Stralsbacher Keglern zu ihrem 70-jährigen Bestehen.

Gekegelt wurde in Stralsbach schon vor über 100 Jahren. Auf den Bahnen der beiden Gastwirtschaften im Dorf trafen sich damals schon an den Sonntagnachmittagen die Männer, um Ausgleich zu ihrer schweren körperlichen Arbeit zu finden, so Schölzke. Es dauerte aber bis 1952, als am 28. September auf Initiative von Franz Kress, Johann Herold, Helmut Reith und Willi Schreiner insgesamt 19 Männer im Gasthof "Zum Weißen Rössl" den SKK Alle Neun Stralsbach aus der Taufe hoben. Die Patenschaft übernahm seinerzeit der Kegelclub San Remo Bad Kissingen.

In den ersten Jahren nach der Gründung wurden überwiegend Freundschaftskämpfe gegen andere Ortsvereine und umliegende Kegelclubs ausgetragen. Ebenfalls brachte man sich von Beginn an auch schon in die Dorfgemeinschaft mit ein. So wurden die kompletten Einnahmen aus dem Werbekegeln des Jahres 1957 in Höhe von 666 DM für die neue Kirchenorgel gespendet. Die Freiwillige Feuerwehr und der Kriegerverein wurden bei der Anschaffung ihrer neuen Vereinsfahnen genauso finanziell unterstützt wie die DJK Stralsbach bei ihrer Gründung 1969.

Einer der 1. Höhepunkte der Vereinsgeschichte war die Übergabe der neuen vollautomatischen Kegelbahn am 10. März 1968. Mit der Fertigstellung hatten somit die Kegeljungen ausgedient, die sich bis dato immer mit dem Aufstellen der Kegel ein paar Pfennige verdienen konnten. Mitte der 1960er Jahre gründete sich in Stralsbach auch ein 2. Kegelclub namens Gut Holz Stralsbach. In der Generalversammlung 1969 beantragten die Mitglieder des SKK Alle Neun Stralsbach, sich mit Gut Holz Stralsbach zusammenzuschließen, was im Juni 1969 vollzogen wurde.

Mit dem Jahr 1992 begann dann eine neue Zeitrechnung beim SKK Alle Neun Stralsbach. Einige junge Mitglieder wollten dem SKV Bad Kissingen beitreten und wieder an den Wettkämpfen der Verbandsrunde teilnehmen. In diesem Zug erfuhren die beiden Kegelbahnen auch eine Generalüberholung. Seit der Saison 1992/93 nimmt der SKK durchgängig am Spielbetrieb des BSKV teil.

In den vergangenen 30 Jahren kamen insgesamt 47 Keglerinnen und Kegler für den SKK Alle Neun Stralsbach im Verbandsspielbetrieb zum Einsatz. Rekordspieler ist 2. Vorsitzender Torsten Straub mit 483 Einsätzen. Aktuell hat der Verein 66 Mitglieder, 21 davon sind zum Spielbetrieb gemeldet.

Ehrungen

Verein 70 Jahre: Stefan Holzheimer, Gründungsmitglied, viermal Clubmeister, 38 Jahre Beisitzer und Kassenprüfer

50 Jahre und Ehrenmitglied: Friedel Schaupp

45 Jahre: Clarissa Schlereth, Roland Schlereth, Ewald Straub, Winfried Wegemer; 40 Jahre: Thomas Hergenröder; 35 Jahre: Erhard Reuss und 30 Jahre: Walter Straub

BSKV und DKB

BSKV Ehrennadel mit Silberkranz: Kurt Schreiner, Torsten Straub

DKB Silber: Achim Vorndran

DKB Gold: Volker Streit

 

Dorfmeisterschaft

   3. Platz: Feuerwehr

Jonas Barthelmes, Christoph Kröckel, Enrico Kröckel; 537 Holz

2. : Jugendheim 1 mit

Felix Knauer, Paul Wehner, Jonathan Wehner; 558 Holz

1. : Alle Neun Stralsbach Jugend mit Jannis Schuldheis, Nico Vorndran, Marlon Dörr;  575 Holz

Einzelbester Damen:  Michaela Kempf; 182 Holz

Männer:  Harald Kässner; 211 Holz

Jugend: Nico Vorndran; 227 Holz