Der mainfränkische Tourismus hat sich 2015 gut entwickelt und blickt positiv in die Zukunft. Insgesamt weist die amtliche Statistik rund 6,1 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr für Mainfranken aus. Wie die IHK Würzburg-Schweinfurt mitteilt, entspricht das einem Zuwachs um rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahr (2014).


Mehr ausländische Gäste

Besonders die Übernachtungszahlen bei Gästen
aus dem Ausland sind gestiegen (+ 4,0 Prozent). Den Großteil der Übernachtungen weist die Statistik für den Landkreis Bad Kissingen aus (2,23 Millionen), danach folgen die Stadt Würzburg (0,89 Millionen) und Rhön-Grabfeld (0,83 Millionen). Deutlich positiv haben sich die Tourismuszahlen in den Landkreisen Würzburg (+6,8 Prozent), Schweinfurt (+6,3 Prozent) sowie Kitzingen (+6,2 Prozent) entwickelt.
Leicht rückläufig ist dagegen der Landkreis Haßberge (- 1,0 Prozent). "Insbesondere der Städtetourismus in den Oberzentren Mainfrankens boomt", sagt Matthias Pusch, IHK-Referent für Regionalentwicklung. In der Stadt Schweinfurt seien die Übernachtungszahlen um 18,7 Prozent gestiegen. "Das bringt Kaufkraft in die Region, sorgt für Umsätze und belebt die Innenstädte."


5,2 Tage in Bad Kissingen
/>

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Jahr 2015 lag mainfrankenweit bei 2,6 Tagen. Besonders lange blieben Besucher in den Landkreisen Bad Kissingen (5,2 Tage) und Rhön-Grabfeld (3,6 Tage). Mit Blick auf die kommenden Monate zeigt sich die mainfränkische Tourismusbranche zuversichtlich. Drei Viertel der Betriebe (75,6 Prozent) gehen davon aus, dass die gute Geschäftslage auch in Zukunft anhalten wird. red