In eine Nüdlinger Gaststätte hatte ein Gast am 29. April eine deutsche Dogge mitgebracht. Diese habe, wie die Polizei mitteilt, "aufgrund ihrer physischen Merkmale die Ehrfurcht der übrigen Gäste" erheischt. Einer der Gäste sprach den Hundehalter gegen 22.15 Uhr an, weil er sich Sorgen darüber machte, dass der Hund eventuell beißen könnte.
Der Hundebesitzer erhob sich daraufhin von seinem Platz und schlug seinem Gegenüber völlig unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Der so Getroffene wurde am Unterkiefer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Hundehalter wird sich nun wegen Körperverletzung verantworten müssen.