Ebenhausen
Kindergarten

Der Kapitän geht von Bord

Holger Zwirlein verlässt nach zwölf Jahren den Vorstand des Vereins "Aktion Kindergarten". Auch Julia Bauer, seine Stellvertreterin, geht nach neun Jahren.
Beim Sketch "Wald Tratsch" überlegten die Kindergärtnerinnen, was der ausscheidende Vorstand jetzt wohl so macht. Foto: Martina Straub
Beim Sketch "Wald Tratsch" überlegten die Kindergärtnerinnen, was der ausscheidende Vorstand jetzt wohl so macht. Foto: Martina Straub
+7 Bilder
} } } } } } }
Der Kapitän geht von Bord. Nach 12 Jahren hat Holger Zwirlein das Schiff "Kindergarten", wie er es selbst in seiner Abschiedsrede verglich, als Vorsitzender verlassen. Mit ihm ging auch seine Stellvertreterin Julia Bauer. Sie war neun Jahre im Vorstand des Aktion Kindergarten e.V. So war es kein Wunder, dass es bei der Jahreshauptversammlung auch emotional wurde. Auch Schriftführerin Bianca Rettke stellte sich nach drei Jahren nicht mehr zur Wahl.
Die Neuwahlen gingen ohne Probleme über die Bühne.
Benedikt Keßler (Vorsitzender) und Viola Eckert (Stellvertretende Vorsitzende) hatten sich schon im Vorfeld bereit erklärt, ein Amt zu übernehmen. Kassiererin Ines Krake bleibt. Nur Schriftführer wollte sich zunächst keiner finden. Nach einer kleinen Pause und Überzeugungsarbeit stellte sich schließlich Melanie Hofmann für das Amt zur Verfügung. Kassenprüfer sind Melanie Wolz und Tanja Wetzel.


Kein Sommer ohne Bauarbeiten

Dass der Vorstand einen Top-Kindergarten übergibt, machten nicht nur die Berichte von Schriftführerin Bianca Rettke, Kassiererin Ines Krake und von Holger Zwirlein deutlich. Auch das Team rund um Kindergartenleiterin Daniela Koch hatte sich viel einfallen lassen, um ihre Vorsitzenden zu würdigen. Sie erinnerten in Liedern und einem Sketch humorvoll daran, was vor allem Julia Bauer und Holger Zwirlein in den vielen Jahren für den Kindergarten getan haben.
Es verging kaum ein Sommer, in dem nicht in den Ferien etwas gebaut oder saniert wurde. Angefangen von etlichen Spielgeräten im Garten, über die Überdachung des Hofes, neue Fenster, Rolläden, Heizung, Bäder bis zur energetischen Sanierung des über 40 Jahre alten Gebäudes. Dazu kamen die üblichen Aufgaben, wie Sommerfest organisieren und durchführen, Personalplanung und so weiter.


Schwierige Personalplanung

Holger Zwirlein verwies in seinem Bericht nicht nur auf den neuen Zaun rund um den Kindergarten. Er lobt auch die Erzieherinnen, die ständig neue Verträge vorgelegt bekommen. "Gerne würden wir euch eine verlässliche Personalplanung bieten, doch sind uns durch den Gesetzgeber die Hände gebunden", sagt er. Doch alle stellen sich in den Dienst des großen Ganzen und machen es dem Vorstand einfach, sagte Zwirlein. Das Personal sei immer aktiv, herzlich, und bestens ausgebildet. So haben drei Erzieherinnen freiwillig und auf eigene Kosten einen Kurs für Gebärdensprache besucht, um einem gehörlosen Kind zu ermöglichen, sich im Ebenhäuser Kindergarten wohl zu fühlen. "Ihr seid einfach spitze und wir sind stolz, so ein Team zu haben", sagt er.


Caritas ehrt Zwirlein

"Es hat super viel Spaß gemacht, ihr seid ein tolles Team", sagt auch Julia Bauer zum Abschied. Sie hat nicht nur Zwirlein vertreten, sondern zum Beispiel die Second-Hand-Spielzeug- und Kleiderbasare ins Leben gerufen und organisiert. Beim Kindergartenfest hat sie das Essen besorgt und vorbereitet, und an der Theke mit ausgegeben. "Sie ist die kompetenteste und umtriebigste Vertreterin, die man sich nur vorstellen kann", sagte Zwirlein.
Geschäftsführer Ludwig Sauer vom Caritasverband Bad Kissingen kam bei der Jahreshauptversammlung vorbei, um Zwirlein die Ehrenurkunde für besondere Verdienste zu überreichen. Benedikt Keßler bat um etwas Zeit, damit sich der neue Vorstand einarbeiten kann. Er sei sich bewusst, dass er in große Fußstapfen trete.