Den Gästen wurde am neuen Standort des Bildstocks im Novizengarten bewusst, welch bedeutendes Kunstwerk wieder in seinem Heimatort steht. Ein Kunstwerk mit Hinweisen auf die Stifter Büchs und Wehner, mit der Jahreszahl 1610 und - ganz selten - den Initialen IE des Münnerstädter Künstlers Julius Emes.

Hans Petsch erinnerte an den Dornröschenschlaf des 18 Jahre lang fast vergessenen Bildstocks, und dass beim Altstadtverein (AVM) im Zuge der Sanierung des Kreuzwegs der Wunsch geweckt worden war, sich für die Rückholung des Bildstocks nach Münnerstadt einzusetzen. Gesprächsbedarf hatte es hinsichtlich der Standortfrage und der Finanzierung gegeben, mit eingeschaltet waren die Stadt und das Amt für Denkmalpflege. Der Verein hatte sich zur Übernahme der Kosten für die Überdachung (Planung Andreas Halboth) bereit erklärt. Der neue Eigentümer des Novizengartens, der Bundesverband der Bestatter (BAZ), freue sich, dieses bedeutende Kunstwerk im Park zu haben.

Anstelle des einstigen Brunnens dort ist zugleich ein Rundbeet entstanden, in die Planung einbezogen war von Dieter Büttner vom Landratsamt. Die Firma Vorndran fertigte die moderne und großzügige Einhausung, die bereits kurz vor der Einweihung ihre erste Bewährungsprobe beim morgendlichen Regen bestehen konnte.

Sorgen machen laut Petsch noch die Kosten, die der AVM zu tragen habe; er bat um Unterstützung hierbei. Eine Ruhebank am neuen Standort stiftete die Weihnachtsmarktgruppe des AVM. Steinrestaurator Petro Schiller berichtete geradezu begeistert von der "Einmaligkeit" des Bildstocks. Es sei einer der schönsten Bildstöcke weit und breit. Schiller verglich die feine, filigrane Arbeit "fast" mit der Qualität eines Riemenschneiders. Und tatsächlich: Die Gewänder und Gesichtausdrücke haben eine erstaunliche Qualität. Die 18 Jahre, die das Kunstwerk sicher in der Werkstatt verwahrte, hätten dem Kunstwerk nicht geschadet.

Bürgermeister Helmut Blank freute sich über die gelungene Rückführung an den neuen Standort zum Ausdruck, er bezeichnete den Slogan "Nur gemeinsam sind wir stark" als passend für die Beteiligung der Bevölkerung und Stadtteile am Bildstock. Rosina Ecker sprach in Vertretung des BAZ und brachte dessen Freude am neuen Standort zum Ausdruck.

Das "Ave Maria" als Hinweis zum gelobten Feiertag leitete über zum Segen für Bildstock und Besucher durch P. Jeremias. Gebet und Psalm für den Frieden beschlossen eine denkwürdige Feierstunde im Novizengarten.