Seit jeher stehen die heilenden Quellen in Bad Kissingen im Zentrum eines Gesundheitsaufenthaltes. Die einzigartigen mineralstoffreichen Heilquellen eignen sich für Trinkkuren oder die äußere Anwendung, zum Beispiel im Rahmen einer ambulanten Badekur. Seit 2021 ist die ambulante Vorsorgemaßnahme (früher "Offene Badekur") wieder Pflichtleistung der Krankenkassen und dient insbesondere der gezielten Vermeidung sowie der Vorbeugung von Beschwerden, heißt es in einer Pressemitteilung der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH.

"Die ambulante Badekur war das alte Standbein der Stadt. Sie kann wieder einen wichtigen Beitrag leisten: 6000 Kuren sind 126.000 Übernachtungen. Nachdem die Strukturen seit den 90ern abgebaut wurden, bauen wir sie nun wieder auf. Die digitale Terminvergabe ist der erste Schritt in die richtige Richtung", erklärt Oberbürgermeister Dirk Vogel. In Kooperation mit den ansässigen Badeärzten wurde ein Online-Buchungssystem in die Website integriert, welches die Möglichkeit bietet, Termine für die Erstuntersuchung direkt online zu buchen.

"Bad Kissingen bietet als Bayerisches Staatsbad das perfekte Setting für einen Gesundheitsaufenthalt. Dazu tragen nicht nur unsere natürlichen Heilmittel bei, sondern auch die verschiedenen Therapeut*innen und Gesundheitsanbieter*innen, die therapeutische Landschaft in den Gärten und Parkanlagen, unsere kulturelle Vielfalt, passende Angebote wie Waldbaden und Gesundheitswandern und vieles weitere", sagt Sylvie Thormann, Kurdirektorin und Geschäftsführerin der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH.

Wie es funktioniert

Nach Genehmigung des Antrags durch die Krankenkasse kann die ambulante Badekur in

Bad Kissingen zeitnah angetreten werden. Der erste Weg hierbei führt zu einem Erstgespräch mit einem der beiden Badeärzte Dr. med. Ralph Brath oder Georg Gilbergs- Schnarr. Über die Website badkissingen.de/badearzt können Interessierte ihren Termin bei Brath über eine Datumsauswahl direkt buchen oder bei Gilberg-Schnarr über ein Anfrageformular vereinbaren. Bei dieser Eingangsuntersuchung berät und entscheidet der zuständige Badearzt über den Schwerpunkt der Behandlung sowie über Therapien und ortsgebundene Heilmittel. Weitere Termine zu Zwischen- und Abschlussuntersuchung werden nach der Erstuntersuchung festgelegt.

Natürliche Heilmittel

In Bad Kissingen kommen sowohl die heilenden Quellen als auch das Naturmoor als

natürliche Heilmittel zum Einsatz. Zum Heilwasser wird ein Wasser erst dann, wenn es

rein ist, natürlich und reich an Mineralstoffen und Spurenelementen, heißt es in der Pressemitteilung. In Bad Kissingen werden für Trinkkuren, als Teil der ambulanten Badekur, die Brunnen Rakoczy, Pandur, Luitpoldsprudel "alt", Max Brunnen sowie das Kissinger Bitterwasser angewendet. Für Badekuren nutzt man vorwiegend den Luitpoldsprudel "neu", den Runden-Brunnen oder den Schönbornsprudel, der beispielsweise die Becken der KissSalis Therme speist. Die heilenden Quellen wirken bei einer Vielzahl von Symptomen heilend, lindern oder

vorbeugend. Das als Arzneimittel zugelassene Heilwasser wird stetig kontrolliert und wird

in seiner Indikation auf den Menschen und dessen Beschwerden angepasst, heißt es weiter.

Unter anderem wirken die Heilwasseranwendungen bei Herz-Kreislaufproblemen, bei

Erkrankungen der Atemwege oder bei Gelenkerkrankungen sowie Magen- und

Darmschleimhautentzündungen.

Neben dem Heilwasser steht in Bad Kissingen das Naturmoor im Fokus von

Gesundheitsanwendungen. Zum Einsatz kommt das natürliche Heilmittel in Form von

Moorvollbädern oder Naturmoorpackungen. Diese sind unter anderem schmerzlindern und

durchblutungsfördernd und entlasten damit Muskeln und Gelenke.

Besonderer Service

Die ambulante Badekur als Pflichtleistung kann auch positive Effekte für die

Leistungsträger*innen vor Ort haben, die entsprechende Angebote vorhalten. Diese können

ihre Bereiche mittel- und langfristig wieder ausbauen, wenn sich dieser Geschäftszweig für

sie als lukrativ erweist. Die Gesundheitslotsin der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH,

Julia Schmitt, erklärt: "Unsere Aufgabe wird es sein, die Leistungsträger*innen bei ihrer

Vernetzung zu unterstützen und die Thematik in unseren Medien und über unsere Kanäle

zu kommunizieren. Dazu zählt unter anderem sowohl potenzielle Gäste als auch Gäste vor

Ort über vorhandene Angebote der ortsansässigen Leistungsträger*innen und Partner*innen zu informieren und Interessierte an diese zu vermitteln."

Außerdem bietet die Gesundheitslotsin Gästen in ihrer Funktion einen einzigartigen Service in Bad Kissingen. Als qualifizierte Beraterin steht sie bei Fragen rund um das Thema Gesundheit sowohl vor, als auch während eines Aufenthalt telefonisch, per E-Mail oder persönlich zur Verfügung. In diesem Zuge hilft sie Interessierten dabei, deren Gesundheitsmaßnahmen bestmöglich zu planen und liefert die genannten Informationen zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse. Darüber hinaus können bei Bedarf über den Service der Gesundheitslotsin Badearzttermine koordiniert werden, wenn Gäste diese nicht selbst online buchen möchten.