Über einen neuen Defibrillator mit EKG-Überwachung freuen sich die Ehrenamtlichen Einsatzleiter Rettungsdienst des BRK-Kreisverbandes Bad Kissingen. Die Anschaffungskosten von 2200 Euro teilten sich die drei Firmen Elektro Fischer, Autoservice Halbig und das Sauerstoffwerk Guttroff in Wertheim. Das Altgerät war bereits nach 16 Jahren in die Jahre gekommen und musste aus technischen Gründen ausgesondert werden. Die drei Spender arbeiten bereits sehr eng mit dem BRK Kreisverband Bad Kissingen zusammen und unterstützen die Gruppe mit dem benötigten Betrag von 2200 Euro gerne, heißt es in der Mitteilung. Die Einsatzleiter Rettungsdienst leisten im Jahr ca. 320 Einsätze und legen dabei 7500 Kilometer zurück.

Die Gruppe besteht aus 14 Ehrenamtlichen, die 24 Stunden, 365 Tage im Jahr den Dienst aufrecht halten. Der neue AED wird auf dem Einsatzfahrzeug der ERLD Gruppe eingesetzt. Besonders an dem neuen Gerät sind Größe und die Funktion. Der neue AED FRED easyport von der Firma Schiller ist nur 133 x126x 35 Millimeter klein und hat nur ein Gewicht von 490 Gramm. Damit kann man auch eine EKG-Überwachung anschließen. Vergleichbare Geräte haben nur die Funktion der Defibrillation.

Die Übergabe des neuen Gerätes fand im Showroom des Zentrums für Telemedizin statt. Der stellvertretende Kreisgeschäftsführer Thomas Menz, Leiter Rettungsdienst Rudolf Baier und der Dienstgruppensprecher Andreas Seidl der ERLD-Gruppe bedankte sich bei den drei Spendern mit einem kleinen Präsent. Im Anschluss fand noch eine Einweisung in den Gebrauch des Gerätes durch die Firma Schiller statt.