Nach den nächtlichen ÖFG-Prunksitzungen der Erwachsenen an den Vorabenden erstürmten am Sonntagnachmittag die Kinder und Jugendlichen (im Alter von sechs bis 13 Jahren) alle frei gewordenen Elferratssitze auf der Bühne unter der Leitung ihrer jungen Sitzungspräsidentin Selina Weißenseel.

"Der Fasching ist tief in unserer Familientradition verwurzelt", freut sich Mutter Monika Vorndran über ihren närrisch aktiven Sohn Lukas, der nicht nur Elferrat ist, sondern auch noch im Sketch "Ab in den Süden" auftritt. Zusammen mit Barbara Greubel und Doreen Müller hat die Mutter die Familiensitzung heuer gerne organisiert. Christoph Metz war für den anschließenden Kinderfasching organisatorisch zuständig. Die Stimmung unter den oftmals herrlich kostümierten Familien im Saal war ausgelassen fröhlich.

Seit fünf Jahren ist der 13-jährige Lukas schon aktiv im Kinderfasching. "Ich kenne es nicht anders als dass der Fasching ein Stück unseres Familienlebens ist", bestätigt er. So ist auch Vater Timo Vorndran in der Technik bei den ÖFG-Veranstaltungen tätig. Ebenso war die ältere Schwester Sarah, die zurzeit andernorts ihr Studium aufgenommen hat, früher aktiv unter den Tänzerinnen der Marschtanz-Garde. Auch die Großeltern von Lukas, Opa Peter Thiel und Oma Christa, seien früher recht aktive Karnevalisten gewesen, allerdings ursprünglich in Hammelburg bei der HaKaGe vor deren Umzug nach Oberthulba. "So liegt mir der Fasching im Blut", meint Lukas.