Alles hat seine Zeit - und Veränderungen sind der Lauf aller Dinge. Auch in der katholischen Kirche. In oberster Instanz ist dies momentan mit der Neuwahl des Papstes der Fall, aber auch auf regionaler Ebene gibt es diese Veränderungen. In einem feierlichen Gottesdienst hat Pfarrer Armin Haas am Sonntag in der katholischen Kirche St. Peter und Paul in Oberleichtersbach drei Mitglieder der Kirchenverwaltung sowie die Pfarramtssekretärin Irene Kirchner verabschiedet.
Irene Kirchner war über viele Jahre das Gesicht des Pfarrbüros. Am 28. Januar wurde sie 65 Jahre alt und hat somit das Ruhestandsalter erreicht. Nach über 26 Jahren gibt sie das Amt der Pfarramtssekretärin an Monika Fischer aus Mitgenfeld ab.
Irene Kirchner war die erste ordentlich angestellte Sekretärin des Pfarramts in Oberleichtersbach. "Acht Pfarrer habe ich im Laufe der vielen Jahre überdauert.
Pfarrer Kaiser fragte mich damals, ob ich Interesse an dieser Stelle hätte. Die Arbeit lag mir einfach. Und es hat mir Spaß gemacht, in einer so guten Atmosphäre zu wirken", erinnert sich die Oberleichtersbacherin.
Fünf Wochenstunden umfasste ihre Anstellung, allerdings habe sie mindestens die doppelte Stundenzahl abgeleistet. Aber sie habe es gerne getan - neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit in der Verwaltungsgemeinschaft. Sie bedauere ihr Ausscheiden sehr, doch alles habe seine Zeit. Und ihr Mann freue sich, dass er in Zukunft nicht mehr so oft auf sie warten müsse, ergänzt sie schmunzelnd.
Ganz auf sie verzichten muss die Kirchenverwaltung jedoch nicht, denn im Pfarrheimdienst und im Pfarrgemeinderat bleibt sie weiterhin tätig.
Zusätzlich zu den Urkunden, die alle Verabschiedeten erhielten, wurde Irene Kirchner noch mit der Ehrennadel des Bistums Würzburg für besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Dazu überreichte Pfarrer Armin Haas noch allen Geehrten ein von Jürgen Hüfner aufgenommenes Bild als Erinnerung, es zeigt die Oberleichtersbacher Kirche.
Roland Rienecker aus Oberleichtersbach leistete zwei Amtsperioden (zwölf Jahre) Dienst als Kirchenpfleger. Darüber hinaus ist er schon seit 1986 in der Kirchenarbeit aktiv. "Herr Rienecker verdient große Anerkennung und Dank für seine engagierte, kämpferische und solidarische Arbeit in unserer Kirche", sagte Pfarrer Haas. Roland Rieneckers Nachfolger ist Walter Muth; Rienecker wird weiterhin als Lektor und Kommunionhelfer tätig sein.

"Noch viel zu tun"

"Ich bin stolz auf alles, was wir in den Jahren bewegt haben. Zahlreiche Renovierungen haben wir erfolgreich abgeschlossen - und das war nur durch gute Zusammenarbeit mit einem tollen Team möglich." Aber es sei auch weiterhin noch viel zu tun. "Und ich bin sicher, dass unsere Nachfolger dies genauso beherzt anpacken werden", erklärte Roland Rienecker in einer kurzen Ansprache.
Reinhold Müller aus Unterleichtersbach war sechs Jahre Protokollführer. Zudem war er noch 16 Jahre im Pfarrgemeinderat, davon vier Jahre Vorsitzender. Pfarrer Haas dankte ihm für seine gewissenhafte Arbeit. Er sei ein wichtiger Vermittler zwischen Kirche und Gemeinde gewesen und auch in Verwaltungsaufgaben sehr aktiv.
Tilly Eigerdt aus Unterleichtersbach schied nach 18 Jahren aus der Kirchenverwaltung aus. Sie kümmerte sich stets mit viel Freude um den Kirchenschmuck und das Pfarrheim. Auch in der Krankenseelsorge war sie sehr aktiv. Mit guter Laune und viel Engagement bereicherte sie das Team. Dem Pfarrgemeinderat bleibt sie erhalten.
Nicht verabschiedet, aber dennnoch geehrt wurde Anton Koch. Er ist seit zwölf Jahren Mitglied der Kirchenverwaltung und leistete auch darüber hinaus viel Ehrenwertes. Bei zahlreichen Renovierungen nutzte er seine handwerklichen Fähigkeiten und brachte sich in mehr als 1200 Arbeitstunden ehrenamtlich mit ein.
Als zusätzliches ehrenamtliches Mitglied der Kirchenverwaltung wurde Anfang Januar Michael Reuß dazugewählt.