Mehr als 50 Neubürger trafen sich im Helios St. Elisabeth-Krankenhaus in Bad Kissingen. Dort wurden sie von Ingo Mack, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing, willkommen geheißen. Sebastian Güldner, Geschäftsführer der beiden Kliniken in Bad Kissingen und Hammelburg, stellte die Helios-Kliniken im allgemeinen und seine Krankenhäuser an den beiden Standorten vor.
In diesem Jahr wird das "Eli", wie das St.
Elisabeth Krankenhaus im Volksmund heißt, 50 Jahre alt. Güldner kündigte zu dem Jubiläum einen Tag der offenen Tür an. Bei der Vorstellung der Fachabteilungen hob der Geschäftsführer besondern die beiden im Oktober 2015 neu gegründeten Abteilungen hervor. Es handelt sich um die Akutgeriatrie und die Schmerzmedizin.
Besonders stolz zeigte er sich auf die erstmals durchgeführte Befragung der 14 000 Patienten im Jahr. Die Gesamtbeurteilung ergab ein sehr gutes Ergebnis bei 93,4 Prozent und eine Weiterempfehlungsquote von 93,8 Prozent.
Dem Helios St. Elisabeth-Krankenhaus ist ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) angeschlossen, welches eine ambulante Versorgung garantiert. Ulf Reichenbach, Leiter der zentralen Notfallambulanz und Facharzt für Chirurgie, stellte im Anschluss kurz die Arbeit in der Notfallambulanz vor. Dann ging es direkt mit dem Arzt in die Notfallambulanz. In sieben Behandlungsräumen, an 24 Stunden an 7 Tagen die Woche, 365 Tage im Jahr erhalten Patienten dort ihre Erstversorgung im Notfall. Ulf Reichenbach führte in sein "Wohnzimmer", den Schockraum in der Notfallambulanz und erklärte die medizinischen Geräte.
Der nächste Neubürger-stammtisch findet am 21. April um 19 Uhr im Sparkassenpavillon statt. red