19 davon waren Feuerwehr-Einsätze, 38 Einsätze hatte die HvO-Gruppe zu verzeichnen.
"Es ist heutzutage nicht leicht, Feuerwehr und Beruf unter einen Hut zu bringen", sagte er. Sein Dank galt vor allem der HvO-Gruppe, "die besonders viele Einsätze hatte, oft zu nachtschlafender Zeit und sogar am Heiligen Abend eine halbe Stunde vor dem Gottesdienst."
Er dankte dem Jugendwart Markus Ullrich und dessen Team für das Engagement bei der Gemeindekinderfeuerwehr und dem langjährigen Gerätewart Roland Müller für die beständig exzellente Wartung und Pflege der Gerätschaften.
Für das "grandios gelaufene" Jubiläumsfest bedankte er sich besonders beim Vorstands-Team, den Hauptorganisatoren und allen Helfern und Beteiligten. "Das Fest war ein absoluter Höhepunkt in der Vereinsgeschichte." Und er bedankte sich auch bei Bürgermeister Wilhelm Friedrich für die stets gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, "die immer ein offenes Ohr für die Belange der Freiwillige Feuerwehr hat".
Jugendwart Markus Ullrich sagte, mit "der Kinderfeuerwehr der Gemeinde Zeitlofs können wir sehr zufrieden sein". Zum Jahresende waren insgesamst 33 Kinder aus Rupboden, Zeitlofs, Eckarts, Roßbach, Weißenbach und Detter dabei. Die Berichterstattung der Saale-Zeitung und anderer Medien im April habe für ein tolles Feedback gesorgt: "Ranghohe Vertreter des Main-Kinzig-Kreises informierten sich über unser Konzept und den Aufbau einer Kinderfeuerwehr."
38Feuerwehrleute und zwei Jugendliche zählt die aktive Wehr derzeit. Die Atemschutz-Gruppe besteht aus neun Personen, zusätzlich werden gleichzeitig auch ein Atemschutzträger aus Roßbach und fünf aus Rupboden alarmiert. 38Einsätze hatte die HvO-Gruppe im Jahr 2012, davon 28 internistische Einsätze, fünf chirurgische, zwei Verkehrsunfälle und drei sonstige. Einsatzgebiete war Zeitlofs, Roßbach, Rupboden, Trübenbrunn, Eckarts und Detter.