Offiziell werden die neun neuen Dekane am Mittwoch, 8. Dezember, von Bischof Jung bei einem Gottesdienst um 17.30 Uhr im Kiliansdom eingeführt.

Die bislang 19 Dekanate sowie die Stadtpfarrei Schweinfurt wurden zum 1. Oktober von Bischof Jung im Rahmen des Prozesses "Gemeinsam Kirche sein - Pastoral der Zukunft" in neun Dekanaten zusammengelegt. In den kommenden Wochen werden die Dekane und ihre Stellvertreter für diese neuen Einheiten gewählt. Im Anschluss werden diese vom Bischof ernannt.

Die neun Dekanate neuen Zuschnitts sind jeweils ein vom Bischof festgelegter Zusammenschluss mehrerer benachbarter Pastoraler Räume.

Neue Struktur

Die neuen Dekanate sind: Dekanat Aschaffenburg (bisher Aschaffenburg-Stadt, -Ost, -West sowie Alzenau), Dekanat Bad Kissingen (bisher Bad Kissingen, Hammelburg), Dekanat Haßberge, Dekanat Kitzingen, Dekanat Main-Spessart (bisher Lohr, Karlstadt), Dekanat Miltenberg (bisher Miltenberg, Obernburg), Dekanat Rhön-Grabfeld (vormals Bad Neustadt), Dekanat Schweinfurt (Schweinfurt-Nord und -Süd sowie Stadtpfarrei Schweinfurt) und Dekanat Würzburg (bisher Würzburg-Stadt, -rechts des Mains, -links des Mains sowie Ochsenfurt). Die Dekanate werden zudem in drei Regionen unterteilt. Die Dekanate Kitzingen, Main-Spessart und Würzburg bilden die Region Würzburg. Die Region Aschaffenburg besteht aus den Dekanaten Aschaffenburg und Miltenberg. In der Region Schweinfurt sind die Dekanate Bad Kissingen, Haßberge, Rhön-Grabfeld und Schweinfurt zusammengefasst.pow