Der Schulhof ist sauber, das Programm steht - jetzt muss nur noch das Wetter halten. Das Schulzentrum Römershag feiert heuer sein 30-jähriges Bestehen, und zwar mit einer Premiere: Gymnasium, Real- und Mittelschule feiern ein gemeinsames Schulfest. Das gab es noch nie.

"Das erste gemeinsame Schulfest aller drei Schulen", freut sich Petra Vogler, Vorsitzende des Elternbeirats der Realschule. Die Organisatorin ist froh, das die Idee des Elternbeirats der Realschule Bad Brückenau auf so positive Resonanz gestoßen ist. "Der Gedanke war, anlässlich des 30-jährigen Bestehen ein gemeinsames Fest zu feiern", sagt Vogler weiter.

"Das Schulfest ist momentan unser Hauptpunkt", pflichtet ihr Tanja Flatt, Elternbeiratsvorsitzende der Mittelschule, bei. Die Vorbereitungen für das große Schulfest laufen seit November. In Absprache mit den Elternbeiräten und den Schülersprechern wurde an einem gemeinsamen Programm gefeilt. "Ein großer organisatorischer Aufwand für alle Beteiligten", erzählt Birgit Herré, Rektorin an der Mittelschule. Das Programm bestimmten aber nicht die Lehrer, sondern das war Sache der Schüler. "Die Programmpunkte wurden ganz bewusst den Schülern überlassen.", sagt Torsten Stein, der Direktor der Realschule.

Ein Griff zum Hörer

Als der Elternbeirat auf ihn zu kam, musste Torsten Stein dann auch nicht lange nachdenken. "Ich griff zum Hörer und rief in der Mittelschule an." Auch seine beiden Kollegen Oberstudiendirektor Stefan Bub vom Franz-Miltenberger-Gymnasium und Birgit Herré waren von dem Vorhaben sofort überzeugt. "Das erste gemeinsame Schulfest, ein Treffen mit alten Bekannten", freut sich Bub.

Aber nicht nur das ist Teil des Festes. Die Schulen laden zu verschieden Attraktionen ein. Und dabei ist es ganz egal, ob die Besucher eher sportlich interessiert sind oder nach den neusten Mode-Trends in der Branche suchen (siehe Info-Kasten).

Natürlich stehen die Türen zu den Klassenzimmern offen. So können die Eltern durch das Haus schlendern. Und wer weiß, vielleicht sucht der ein oder andere auch nach dem Raum, in dem er selbst die Schulbank drückte.
Eines ist sicher: Das Gemeinschaftsgefühl der Schulen - das ohnehin seinesgleichen sucht - wird durch die gemeinsame Party weiter gestärkt. "Es geht um das Zusammenwachsen der Schulen, ihrer Schüler und der Rektoren", fasst Birgit Herré das Anliegen des Schulfestes zusammen.