Am Samstag um 16.30 Uhr befuhr ein 50-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug den Flurbereinigungsweg von Motten in Richtung Thalau. An der "Thalauer" Kreuzung war die Einfahrt in die B27 wegen Teerarbeiten mit Trassierband und Absperrbaken abgesperrt. Der Pkw-Fahrer wurde von den vor Ort arbeitenden Straßenarbeitern angehalten und darauf hingewiesen, dass er hier nicht weiterfahren kann.
Der 50-Jährige ignorierte diesen Hinweis und durchfuhr die Absperrung. Dabei fuhr er auch auf den vor ihm stehenden Straßenarbeiter zu. Dieser konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten.

Dabei zog sich der Arbeiter mehrere Schürfwunden zu. Der Pkw-Fahrer flüchtete anschließend in Richtung Fulda.
Der 50-Jährige wurde etwas später von einer Streife zu Hause angetroffen. Ein Alko-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,94 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des 50-Jjährigen sichergestellt.