Hammelburg — Chayla Driver kommt aus Texas, genauer gesagt aus einem Vorort von Houston. Seit August 2012 ist sie in Hammelburg zu Gast, und sie bleibt noch bis zum Ferienbeginn im Sommer.
Die 16-Jährige wohnt bei der Familie von Sarah Herterich. Die Hammelburger Gymnasiastin war zuvor für ein Jahr bei ihr in den USA und hat dort die Schule besucht.

Deutsch lernen ist schwer

Gewöhnungsbedürftig ist
für die Austausch-Schülerin das deutsche Essen. An amerikanisches "Fast Food" gewöhnt, ist die deutsche Kost für sie nicht der Renner. "Pizzabrötchen esse ich aber gern", verrät sie eine Ausnahme.
Hauptproblem ist aber das Erlernen der deutschen Sprache. Das liegt in erster Linie daran, dass die meisten jungen Leute hier Englisch mit ihr reden, weil die Kommunikation so einfach schneller geht.

Lustig und unkompliziert

Aber alle Probleme sind wie weggewischt, wenn es zum Volleyball geht, sei es zum Training oder zu Spielen gegen andere Vereine. "Auch das gehört zum Motto `Integration durch Sport`, das sich der TV/DJK Hammelburg auf die Fahnen geschrieben hat", betont Pressereferent Alfred Ruppert.
Und es funktioniert: Chayla fühlt sich akzeptiert und gut integriert, kurzum: pudelwohl. Die Mitspielerinnen schätzen ihre lustige und unkomplizierte Art. Und Trainer Joachim Schlereth lobt "ihre gute Feldarbeit, ihre guten Angaben und ihren optimalen Kampfgeist".
Alle bedauern schon jetzt, dass ihr "Gastspiel" in wenigen Monaten bereits zu Ende geht. Auf die Frage, was ihr in Hammelburg am besten gefällt, kommt sofort ihre Antwort: "Volleyball!" Alfred Ruppert