"Barbie ist doch nur was für Mädchen!" Das könnte sich der ein oder andere Besucher der Stadtbibliothek Hammelburg gedacht haben, als er auf die Ausstellung "Barbie -Plastic Fantastic" aufmerksam wurde. Die Ausstellung hat allerdings wenig mit einem blonden Püppchen zu tun, das gerne rosa Kleider trägt.


Skurrile Szenen

Die Barbie-Puppen sind vielmehr in verschiedenen skurrilen und überraschenden Szenen dargestellt. So schlüpft Barbie zum Beispiel in die Rolle der "Angela Mäkel" und der "Venus von Botticelli", sie wird auf der Toilette sitzend gezeigt, und auch der "Heilige Sebast-Ken" ist vertreten. Selbst Krimi-Fans kommen auf ihre Kosten: Es gibt sogar eine Mordopfer-Barbie. Der Täter hält sich übrigens in der Ausstellung versteckt und kann noch bis zum 6. Juni gesucht werden.
Bei der Eröffnungsveranstaltung hatte die Dritte Bürgermeisterin Rita Schaupp mit ihren Begrüßungsworten die Lacher der Gäste auf ihrer Seite: "Bei dem Thema Barbie fällt mir als Erstes meine Gemeinsamkeit mit ihr ein - das Alter." Auch die beiden Schöpfer der "Kunst-Installationen", Roland Halbritter und die aus Westheim stammende Gesine von Postel, berichteten von den Anfängen ihrer Sammel-Leidenschaft. "In meiner Kindheit waren Barbies bei uns zu Hause tabu", berichtete von Postel. "Ich spielte immer bei den Nachbarskindern mit den Modepuppen."
Die Gäste erfuhren viele spannende Geschichten über die einzelnen Puppen. Halbritter ließ sich aus dem Publikum einen Buchstaben des Alphabets zurufen, zu dem er und von Postel dann eine Anekdote zum Besten gaben. Zum Buchstaben "Q" wusste Halbritter von den "Queens of Africa" zu berichten, die ein Nigerianer eigens für seine Töchter herstellen ließ. "Mittlerweile bin ich im Besitz mehrerer solcher Puppen aus verschiedenen nigerianischen Ethnien. Sie sind alle Unikate mit echten afrikanischen Kleidern und Schmuck."
Die Gäste konnten eine Kunst-Installation erleben und den Künstlern Fragen stellen. Die Leiterin der Stadtbibliothek, Karin Wengerter, dankte den beiden Künstlern und lobte deren Engagement. Am Ende des Abends saßen tatsächlich ein paar der Gäste auf dem Boden und spielten mit den Barbies.